Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Schritte im e5-Programm

 Wie läuft die e5-Arbeit in den Gemeinden ab nachdem die Basisvereinbarung unterzeichnet und ihre Aufnahme bestätigt wurde? 

schritte-bei-e5

Die e5-Arbeit ist eine kontinuierliche Programmarbeit und besteht aus fünf Schritten. Nach der Beitrittserklärung und den offiziellen Beschluss der Gemeindevertretung zum e5-Beitritt startet die e5-Arbeit:

1. Gründung eines „e5-Teams“

Dieses soll aus Expertinnen und Experten in Umwelt- und Energiefragen, der Verwaltung und Politik sowie BürgerInnen der Gemeinde bestehen. Das e5-Team ist für die Umsetzung des e5-Programmes in der Gemeinde verantwortlich. 

2. Ist-Analyse

Bewertung der energie- und klimapolitischen Arbeiten in der Gemeinde mittels systematischer Ist-Analyse und sowie Ermittlung der Stärken und Potenziale. Die Ergebnisse dieser Analyse und des Stärken-Schwächen-Profils sind die Basis für die weitere Arbeit.

3. Programmarbeit

Identifizieren und Umsetzen von Maßnahmen durch das e5-Team.
Dabei ist der e5-Maßnahmenkatalog das zentrale Arbeitsinstrument. Er dient als Hilfsmittel für die Dokumentation der Umsetzungen und Planungen, als Checkliste und als Instrument für die Bewertung und Auszeichnung. Er wird in sechs energierelevante Handlungsfelder unterteilt:

  1. Entwicklungsplanung und Raumordnung
  2. Kommunale Gebäude & Anlagen
  3. Versorgung & Entsorgung
  4. Mobilität
  5. Interne Organisation
  6. Bewusstseinsbildung, Motivation, Kommunikation und Kooperation

4. Auditierung

Alle drei Jahre unterzieht sich die Gemeinden einer Bewertung durch eine unabhängige Kommission und können danach für ihre Leistungen ausgezeichnet werden.

5. Auszeichnung

So wie Restaurants mit Hauben ausgezeichnet werden, bekommen erfolgreiche e5-Gemeinden - je nach Umsetzungsgrad der möglichen Energieeffizienzmaßnahmen - ein bis fünf „e“ verliehen.

Gemeinden, die am e5-Programm teilnehmen, nehmen zugleich auf europäischer Ebene am Programm European Energy Award® teil. Hat die Gemeinde mindestens 50 Prozent der möglichen Maßnahmen umgesetzt, wird sie mit dem European Energy Award® ausgezeichnet. Hat die Gemeinde sogar einen Umsetzungsgrad von mindestens 75 Prozent erreicht, kann sie sich um den European Energy Award® Gold bewerben.

Erfa-Treffen ins Lassee

Erfahrungsaustausch

Persönliche Kontakte sind für das Funktionieren eines Netzwerks unentbehrlich. Daher werden bis zu viermal jährlich Erfahrungsaustauschtreffen mit den TeamleiterInnen und Energiebeauftragten der e5-Gemeinden organisiert und moderiert.

Ein eigener interner Bereich für e5-Gemeinden dient den Teams als gemeinsame Plattform zum Informationsaustausch.
Neben speziellen Informationen für Gemeinden sind hier auch Unterlagen zu finden, die die Gemeinden im Bereich Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

Weitere Informationen

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen