Umwelt-Gemeinde-Service

Beratungsprogramm Kleinwasser­kraft

Symbol Fördergeber Bund

Förderung der Planung zur Revitalisierung von Kleinwasserkraftanlagen

Zur Erreichung der österreichischen Klimaziele hat sich die Bundesregierung die Erhöhung der Erzeugung von Strom aus Kleinwasserkraft bei gleichzeig8iger Verbesserung der ökologischen Situation der betroffenen Gewässer zum Ziel gesetzt. Das Beratungsprogramm des Klima- und Energiefonds soll Investitionen in die Revitalisierung und den ökologisch verträglichen Ausbau von Kleinwasserkraft lenken.

Gefördert werden

die Planung- Entwurfs- und Bewilligungsplanung zur Revitalisierung von Kleinwasserkraftanlagen und die Nutzung von bisher nicht energetisch genutzten, nicht passierbaren Querbauwerken.

  • Modul 1: die Kosten für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie
  • Modul 2: die Kosten für die Entwurfs- und Bewilligungsplanung, inklusive allfälliger Fachgutachten Dritter, zu den Inhalten der bereits erstellten Machbarkeitsstudie (Vorplanung).

FörderwerberIn

BetreiberInnen von bestehenden Kleinwasserkraftwerken bis 2.000 kW und EigentümerInnen von aktuell nicht genutzten, nicht passierbaren Querbauwerken gemeinsam mit fachlichen ProjektantInnen

Förderhöhe

  • Modul 1: max. 3.000 Euro bzw. max. 70 % der umweltrelevanten Gesamtkosten für KMU und NichtwettbewerbsteilnehmerInnen
  • Modul 2: max. 20.000 Euro bzw. max. 70 % der umweltrelevanten Investitionskosten für KMU und NichtbewerbsteilnehmerInnen

Förderdetails

Modul 1 

  • In Phase 1 soll eine Machbarkeitsstudie als Vorplanung zur Revitalisierung des Kleinwasserkraftwerkes entwickelt werden.
  • Inhalte, welche die Studie zumindest aufweisen muss, siehe Leitfaden unter Punkt 2.1.
  • Alle formal vollständigen Anträge werden, sofern Budgetmittel vorhanden sind, gefördert.

Modul 2

  • Erstellung einer Entwurfs- und Bewilligungsplanung
  • Eine bestehende Machbarkeitsstudie ist Voraussetzung für den Antrag in Modul 2, die geprüft und abgenommen sein muss (nicht zwingend aus Modul 1)
  • Formal vollständige Anträge werden einem Expertengremium zur Beurteilung, die nach qualitativen Kriterien erfolgt, vorgelegt (Kriterien siehe Leitfaden unter 4.0)

Einreichung

  • Die Antragsunterlagen sind online einzureichen.
  • Einreichfrist Modul 1 von 19.5.2022 bis 29.11.2024, 12 Uhr
  • Einreichfrist für Auswahlrunden zu Modul 2: 30.6.2022, 30.09.2022, 19.01.2023, jeweils 12 Uhr
  • Projektumsetzungsfrist Modul 1: Abrechnung spätestens 9 Monate nach Genehmigung
  • Projektumsetzungsfrist Modul 2: Abrechnung spätestens 18 Monate nach Genehmigung, die Auszahlung der Förderung setzt die tatsächliche behördliche Einreichung der Maßnahmen voraus.

Weitere Informationen

Bitte beachten Sie: Auf Förderungen besteht kein Rechtsanspruch.
Die genannten Inhalte stellen eine kompakte Zusammenfassung der Förderungen für NÖ Gemeinden dar. Aufgrund der Kurzdarstellung kann nicht auf alle Fördervoraussetzungen eingegangen werden. Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich Förderungen kurzfristig ändern können. Letztgültige Informationen geben die unter den Links angeführten Förderstellen.

Haben Sie noch Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Hotline: 02742 22 14 44
E-Mail: gemeindeservice@enu.at
Vor-Ort-Beratung der Förderberatung NÖ (http://www.umweltgemeinde.at/vor-ort-beratung)

Logo EFRE

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at.

Die NÖ Energie- und Umweltagentur nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden Cookies nur bei der Nutzung unseres Chat-Services verwendet. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies beim Chat-Service benutzen. Mehr Informationen