Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ
Vertrocknetes Feld

Renaturierung von Fließgewässern

Beschatten Sie Wasserflächen, reduzieren Sie die Wassertemperaturen.

Fehlender Niederschlag und Hitzeperioden beeinträchtigen die Bäche und Flüsse. Die Lebensbedingungen von Süßwasserbewohnern hängen unmittelbar mit der Wassertemperatur zusammen. Seit den 1980er Jahren sind die Wassertemperaturen in Österreichs Flüssen um ca. 1,5 °C im Sommer bzw. 0,7 °C im Winter gestiegen. Überhöhte Temperaturen können den ökologischen Zustand eines Gewässerabschnittes maßgeblich beeinträchtigen. Eine intakte Ufervegetation kann hingegen einfallende Solarstrahlung bis zu 95 % abschirmen.

Zur Umsetzung

  • Kontrollieren Sie regelmäßig Bäche, Teiche oder Seen auf ihre Wasserqualität.
  • Beschatten Sie die Wasserflächen bestmöglich mit Baum- und Strauchbewuchs.
  • Lassen Sie sich zu Renaturierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit Klimawandelfolgen wie Trockenheit, Hitze oder Starkregen zu Flüssen und Bächen beraten.
  • Führen Sie Renaturierungsmaßnahmen durch.

Best-Practice-Beispiel

Unterstützungsangebote

Weitere Informationen

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ.

Auf unserer Website kommen technisch-funktionale Cookies zum Einsatz. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies benutzen. Mehr Informationen