Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

„Raus aus dem Öl” in Allhartsberg pilotiert

Die Ölheizung ist der größte Klimakiller im Haushalt. Allhartsberg zählte zu den acht Pilotgemeinden in NÖ mit der Aktion „Raus aus dem Öl”.

Kick-Off zur Pilotierung von Raus aus dem Öl in Allhartsberg (2019)

In diesen Gemeinden gibt es für alle jene Heizungsbetreibende, die von einer fossilen auf eine biogene Heizung umsteigen, ein besonderes Förderprogramm. Das besteht zum einen aus einer großzügigen finanziellen Unterstützung, zum anderen gibt es eine sehr umfangreiche Beratung für alle Details des Heizungstausches. Dieses Angebot wurde so gut angenommen, dass das Projekt auf ganz NÖ ausgerollt wurde!

Erneuerbare-Wärme-Coaches für den sorglosen Öl-Ausstieg

Mithilfe intensiver Beratungsgespräche und eines „Rundum-Sorglos-Pakets“ soll den betroffenen BürgerInnen der Umstieg auf Pellets oder Wärmepumpe möglichst einfach gemacht werden. Neu geschaffene „Erneuerbare-Wärme-Coaches“ stehen bei der komplexen Entscheidung kostenlos zur Seite und bieten ein Rundum-Sorglos-Paket für den Wechsel auf ein erneuerbares Heizsystem. Das 2019 gestartete Pilotprojekt läuft noch bis zum Ende der Heizsaison 2022.

Erfolg führte zu Roll-Out

Die Zwischenergebnisse der 2019 gestarteten Pilotinitiative machen Mut für den Komplettausstieg. Und das obwohl 2019 durch die Coronakrise erschwerte Bedingungen vorgeherrscht haben. In den Pilotgemeinden waren in insgesamt 562 Haushalten Ölheizungen vorhanden. Nachdem mehr als ein Viertel dieser Haushalte eine firmenunabhängige und kostenlose Beratung erhalten hat, ist inzwischen jeder 7. Haushalt mit einer Ölheizung (14 %) auf eine Pelletsanlage oder Wärmepumpe umgestiegen. Die Umstiegsrate ist 14-mal so hoch wie im NÖ-Durchschnitt der letzten 10 Jahre.

Diese positiven Ergebnisse sollen jetzt auf möglichst viele NÖ Gemeinden verbreitet werden. Dazu gibt es die Möglichkeit jetzt „Raus aus dem Öl“-Gemeinde zu werden.

Thomas hat seine Ölheizung getauscht und berichtet

Die Entscheidung sei ihm leichtgefallen, weil seine Ölheizung defekt war. Die Entscheidung wurde durch die großzügige Landes- und Bundesförderung erleichtert. Schwer gemacht hätte es ihm der plötzliche Ausfall des alten Heizsystems, da er nicht damit gerechnet hätte. Der Umstellungsaufwand sei nicht sehr groß gewesen, da im Vorfeld eine gute Beratung erfolgt sei. Auch die Informationen seitens der Gemeinde seien sehr hilfreich gewesen. Der Tausch der Heizungsanlage hätte ohne Probleme funktioniert. Termin und Kostenvoranschlag seien eingehalten worden. Die neue Pelletheizung funktioniere klaglos und im Großen und Ganzen hätte alles wunderbar funktioniert.

Weitere Informationen

MK

Die NÖ Energie- und Umweltagentur nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden Cookies nur bei der Nutzung unseres Chat-Services verwendet. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies beim Chat-Service benutzen. Mehr Informationen