Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Ohne Investitions­kosten zur kommunalen PV-Anlage

Mit der EVN Sonneninitiative kommen Gemeinden ohne Investitionskosten und ohne technisches und wirtschaftliches Risiko zu sauberem Sonnenstrom.

photovoltaik_22165092_xl

Auf vielen öffentlichen Gebäuden und Anlagen besteht noch großes Ausbaupotenzial für Photovoltaik-Anlagen, das bislang noch nicht genutzt wird. Ein häufiger Grund dafür sind die hohen Investitionskosten, die das Gemeindebudget zu stark belasten würden.

Die EVN Sonneninitiative setzt genau dort an und garantiert ein Umsetzungsmodell

  • für die Errichtung einer PV-Anlage auf einem kommunalen Gebäude
  • ohne Investitionskosten und
  • ohne technisches und wirtschaftliches Risiko für die Gemeinde selbst.

So einfach funktioniert die EVN Sonneninitiative

  • Die Gemeinde identifiziert auf Basis der Energiebuchhaltung, Gebäude mit hohem Eigenverbrauchsanteil. Die Energieberatung NÖ unterstützt hierbei mit einer firmenunabhängigen Vor-Ort Beratung.
  • Die EVN konzeptioniert und montiert die Anlage zu 100 Prozent selbstständig.
  • Die Anlage bleibt für 20 Jahre im Besitz der EVN.
  • Kosten für Wartung, Versicherung, Service und allfällige Reparaturen übernimmt in diesen 20 Jahren die EVN.
  • Die Anlage ist gegen Sturm- und Hagelschäden sowie gegen Diebstahl und technische Defekte versichert.
  • Sonnenstrom auf vergleichbarem Kostenniveau zum gewohnten „Netzbezug“.
  • Der Stromüberschuss wird von der EVN Energievertrieb GmbH & Co KG übernommen.
  • Nach 20 Jahren geht die Anlage in den Besitz der Gemeinde über – bei einer erwarteten Lebensdauer von weiteren 10 Jahren bekommt die Gemeinde den Strom dann komplett kostenfrei.

Weitere Informationen

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen