Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Wiener Neudorf e4

Die Gemeinde Wiener Neudorf ist seit 2017 offizielles Mitglied beim europäischen Energieeffizienzprogramm für Gemeinden „e5“. Neben dieser Mitgliedschaft ist die Gemeinde auch noch als Natur-im-Garten, Fairtrade- und Bodenbündnisgemeinde aktiv.
Die Gemeinde Wiener Neudorf ist für ihr großes Engagement für den Klimaschutz seit vielen Jahren in der Region bekannt. Die Marktgemeinde wurde hierfür schon mehrfach ausgezeichnet. Zu nennen wären hier der VCÖ Preis 2015 für das Projekt Mobilität im Wandel, der VCÖ Preis 2016 für Wiener Neudorf-Card als Badner Bahn-Fahrschein, der VCÖ Preis 2018 für das Mobilitätskonzept und eine Auszeichnung 2018 für den Umbau der Hauptstraße Die Gemeinde erhielt außerdem eine Auszeichnung für Ausgaben für ÖV über 120.000 Euro pro Jahr zu Forcierung der nachhaltigen Mobilität durch das Bundesministerium.
Zudem bekam die Gemeinde im Jahr 2018 eine Climate Star Auszeichnung für das Projekt „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung“. Die Gemeinde setzt schwerpunktmäßig bei der Mobilität an. Die Wiener Neudorf-Card gilt jetzt als Fahrschein für die Badener Bahn. Das Radwegenetz wurde verdreifacht und e-Carsharing mit 4 Autos eingeführt. Das Vorzeigeprojekt im Bereich Ökologie ist der Anningerpark. Auf mehreren Hügeln wurde erstmals in Niederösterreich auf einer Brachfläche ein Park nach ökologischen Kriterien ausgerichtet.
Die Sanierung des Gemeindeamtes mit einem sehr hohen Standard und der einer vollständigen Umgestaltung des Europaplatzes setzt einen weiteren Impuls für die Energiepolitik.


Energiepolitische Aktivitäten

  • Erstellung eines Umwelt Klima- und Energieleitbildes mit konzepthaften Charakter (2019)
  • Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED mit TÜV zertifiziertem Ökostrom (2019)
  • Thermische Sanierung des Rathauses mit Fassadenbegrünung (2019)
  • Ab (2016) Ausbau eines Rad- und Fußwegenetzes nach dem Prinzip der „kurzen Wege“ und in Abstimmung mit den Nachbargemeinden
  • Energiebuchhaltungsvorbildgemeinde (2017, 2018, 2019)
  • Anschaffung dynamischer Fahrtzeitanzeiger bei Bushaltestellen (2018)
  • e-Carsharing mit 4 e-Autos. Ab 2019 zahlen NutzerInnen der Elektroautos weder Anmeldegebühr noch monatliche Grundgebühr
  • Projekt Plastikfreie Gemeinde – Vermeidung von Einweg Plastik (2019)
  • Neugestaltung Hauptstraße mit Radweg (2017)
  • Erstellung eines Mobilitätsfolders (enthält alle öffentlichen, halböffentlichen Verkehrsmittel, Radverbindungen) und Verteilung an alle Haushalte (2017)
  • Generalverkehrskonzept (2017)
  • Konzeption des Ökoparks Ansiedlung von Green Jobs, Waldschutzzone mit 15.000 Bäumen (2019)
  • Ausarbeitung von Mobilitätskonzepten mit Projektentwicklern von neuen Wohnbauten und Betriebsansiedlungen (Gratis-Jahresnetzkarten, e-Cars, e-Ladestationen) (laufend)


 

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen