Logo Energie- und Umweltagentur NÖ
Radfahrer auf Brücke über Autobahn

Verbesserung des Angebots im Öffentlichen Verkehr

In Regionalverkehrskonzepten soll ein abgestimmtes Öffentliches Verkehrssystem von Regionalverkehr und Ortsverkehr sichergestellt werden.

Auch in peripheren ländlichen Räumen ist ein Mindestbedienungsstandard im Öffentlichen Verkehr erforderlich. 

Zur Umsetzung

  • Eruieren Sie, wie das gegenwärtige Mobilitätsverhalten - Verhältnis zwischen Individualverkehr und Öffentlichen Verkehr -  in der Gemeinde ist. Befragen Sie hierfür auch Ihre BürgerInnen und analysieren Sie das bestehende Mobilitätsangebot.
  • Ergänzen Sie das bestehende regionale Verkehrsangebot indem Sie einen Rufbus oder ein e-Carsharing Projekt initiieren um ein zusätzliches Mobilitätsangebot zu schaffen und damit die Lebensqualität in der Gemeinde zu erhöhen.
  • Nutzen Sie die Förderberatung NÖ um sich über aktuelle Förderungen für Ihr Projektvorhaben zu informieren.
  • Greifen Sie auf die Beratung des Regionalen Mobilitätsmanagement Niederösterreich im Bereich des Öffentlichen Verkehrs (Prozessbegleitung bei Ausschreibungsregionen, Installation der Mobilitätsauskunft auf der Gemeindewebsite, ÖV-Infoblätter für Bürgermappen, etc.) zurück.
  • Informieren Sie Ihre BürgerInnen und betreiben Sie Bewusstseinsbildung (z.B. in Form von Gemeindefahrplänen, regelmäßigen Gemeindeinfos, Schnuppertickets oder attraktiven Wartebereichen bei Haltestellen).

Unterstützungsangebote

Weitere Informationen

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen