Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Sturm

Der höhere Energiegehalt der Atmosphäre ermöglicht auch höhere Windgeschwindigkeiten. Eine Verdopplung der Windgeschwindigkeit bedeutet eine Vervierfachung der wirkenden Kräfte.

In den 1990er Jahren wurden Sturm-Höchstgeschwindigkeiten von etwa 150 km/h gemessen, jetzt erreichen Orkane Spitzengeschwindigkeiten von 230 km/h. Diese Stürme, oft in Verbindung mit Gewittern, entladen eine zerstörerische Kraft.

Mit diesen Auswirkungen müssen Sie rechnen

  • Sturmschäden an Gebäuden
  • Sturmschäden an Infrastruktureinrichtungen (Verkehrswege, Energienetze, …)
  • Sturmschäden an Grünflächen (Parks, Spielplätze, …)
  • Gefährdung von Menschen
  • Gefahr von Bodenabtrag durch Erosion

Gefährdung durch Sturm betrifft folgende Bereiche

Bauen und Wohnen, Landwirtschaft und Forstwirtschaft, Katastrophenschutz, Raumplanung, Verkehrsinfrastruktur, Energieversorgung

Maßnahmen zur Anpassung

Baumkataster und Baumhaftung

Schützen Sie sich vor Schaden­ersatz­ansprüchen durch eine regelmäßige Begutachtung durch Fachpersonen.

Die NÖ Energie- und Umweltagentur nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden Cookies nur bei der Nutzung unseres Chat-Services verwendet. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies beim Chat-Service benutzen. Mehr Informationen