Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Jetzt "Raus aus dem Öl"-Gemeinde werden!

Das Land Niederösterreich unterstützt "Raus aus dem Öl"-Partnergemeinden. Diese stellen Ölheizungen in ihren Gemeindegebäuden bis spätestens 2030 um und bewegen auch viele Haushalte zu diesem Schritt.

raus_aus_dem_oel2

Die Gemeinde Kaumberg ist einer der ersten "Raus aus dem Öl"-Gemeinden Niederösterreichs

Mehr als die Hälfte der Wärme wird in Niederösterreich mittlerweile mit klimafreundlichen Energieträgern wie Holz, Sonne oder Umgebungswärme (Luft, Erde und Wasser bei Wärmepumpen) erzeugt. Die Aktion "Raus aus dem Öl" will ganz wesentlich dazu beitragen, diesen Anteil bis 2030 auf zwei Drittel auszubauen.

Vorteile für "Raus aus dem Öl"-Gemeinden

  • für den Ölausstieg bei den eigenen kommunalen Gebäuden wird kostenlos ein Berater der Energieberatung NÖ bereitgestellt
  • für die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung werden von der eNu kostenlos personalisierte Infofolder sowie Gemeindezeitungsvorlagen und ein Muster eines BürgermeisterInnen-Briefes zur Verfügung gestellt
  • ein Erneuerbare-Wärme-Coach begleitet kostenlos Veranstaltungen mit Vortrag und Infostand
  • Unterstützung bei der Erstellung einer Liste mit lokalen InstallateurInnen, die als Partner für die Umsetzung des Sorglospaketes (alles aus einer Hand für die Wechselwilligen) herangezogen werden können

"Raus aus dem Öl"-Gemeinde werden

Das Land NÖ und die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) unterstützen jede „Raus aus dem Öl"-Gemeinde tatkräftig. Um von diesen Vorteilen als Gemeinde profitieren zu können, wird eine Vereinbarung gemeinsam mit dem Land NÖ und der eNu abgeschlossen. Die Gemeinde nominiert eine Ansprechperson, die das Anliegen vorantreibt. Das gemeinsame Ziel des Landes und der "Raus aus dem Öl"-Gemeinden ist es, jährlich 7 % der Ölheizungen im Gemeindegebiet auf erneuerbare Heizsysteme umzustellen.

Attraktive Förderungen für den Ölausstieg!

Sowohl für Gemeinden als auch für private Haushalte gibt es Förderungen, die den Umstieg erleichtern. Gemeinden erhalten vom Bund bis zu 5.000 EURO und vom Land NÖ maximal 15.000,- Euro, wenn die Effizienz für das gesamte Heizsystem gesteigert wird. In Kombination mit dem Kommunalen Investitionspaket (plus 50 % der Investitionskosten) erhöht sich der Bundesbeitrag zum Heizungsumstieg nochmals um bis zu 3.000 Euro.
Informieren Sie auch Ihre BürgerInnen über die derzeit günstige Fördersituation. Die BürgerInnen wissen dieses Service sehr zu schätzen. Bis zu 8.000 EURO stehen derzeit für den Austausch des Heizkessels auf eine Wärmepumpen- oder Biomasseanlage zur Verfügung. Das ist fast die Hälfte der Investitionskosten. Die Umstellung finanziert sich zumeist von selbst, da die Heizkosten mit der neuen Heizung halbiert werden.

PH

Die NÖ Energie- und Umweltagentur nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden Cookies nur bei der Nutzung unseres Chat-Services verwendet. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies beim Chat-Service benutzen. Mehr Informationen