Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Solar­thermie > 100 m2

Förderung für solare Großanlagen und Solaranlagen zum Antrieb von Kühlanlagen

Gefördert wird die Investitionen in die Planung und Errichtung von Solaranlagen mit einer Kollektorfläche von über 100 m2 Kollektorfläche und Solaranlagen zum Antrieb von Kühlanalgen (unabhängig von der Kollektortfläche).

Förderung für

  • Warmwasseraufbereitung
  • Raumheizung
  • Prozesswärme

Gemeindeeigene Betriebe mit marktbestimmter Tätigkeit können über die Umweltförderung für Betriebe einreichen.

Zu erreichen ist eine Mindesteinsparung von 4 t CO2/Jahr, die Mindestinvestition beträgt 10.000 Euro.

Förderungswürdige Anlagenteile

  • Solaranlage
  • Verrohrung
  • Verteilernetz
  • Wärmespeicher
  • Luftkollektoren
  • weitere, für den Betrieb relevante Anlagenteile

Die Höhe der Förderung beträgt max. 12 % der förderungsfähigen Kosten. Das Land Niederösterreich muss sich mit mindestens 8 % der beantragten Kosten beteiligen. Je eingesparter Tonne CO2 werden max. 900 Euro als nicht rückzahlbarer Investitionszuschuss ausbezahlt.

Bitte beachten Sie: Auf Förderungen besteht kein Rechtsanspruch.
Die genannten Inhalte stellen eine kompakte Zusammenfassung der Förderungen für NÖ Gemeinden dar. Aufgrund der Kurzdarstellung kann nicht auf alle Fördervoraussetzungen eingegangen werden. Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich Förderungen kurzfristig ändern können. Letztgültige Informationen geben die unter den Links angeführten Förderstellen.

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen