Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Kapelln e3

Die Gemeinde Kapelln ist seit 2017 offizielles Mitglied beim europäischen Energieeffizienzprogramm für Gemeinden „e5“. Neben dieser Mitgliedschaft ist die Gemeinde auch als Klimabündnis- und Fairtradegemeinde aktiv. Dazu ist Kapelln auch Teil der LEADER-Region Donau NÖ-Mitte bzw. auch der Kleinregion Traisental Donau.
Als Treiber in energiepolitischer Hinsicht gilt der Bürgermeister und Energiebeauftragte Ing. Alois Vogl. Er war 2012 einer der ersten, von der NÖ Energie- und Umweltagentur GmbH (eNu) ausgebildeten, Energiebeauftragten von Niederösterreich. Das Führen der Energiebuchhaltung für die Gemeindegebäude und Anlagen ist seitdem auch eine Selbstverständlichkeit und Kapelln wurde daher seit 2017 jährlich zur Energiebuchhaltungsvorbildgemeinde ausgezeichnet.
Ein großes Anliegen ist das fossilfreie Beheizen der Gemeindegebäude. Diese werden daher Großteils mit der eigenen Nahwärmeanlage versorgt. Nur 2 öffentliche Gebäude werden noch nicht erneuerbar versorgt, sollen aber demnächst ebenso an die Nahwärme angeschlossen werden. Die Stromversorgung der Gemeindegebäude erfolgt, dank eines Ökostromvertrages, bereits erneuerbar. Ein großes Ziel ist es mittelfristig, mit Hilfe der gemeindeeigenen PV-Anlagen (aktuell 5 mit ca. 110 Megawattstunden Jahresproduktion) den Strombedarf (ca. 240 Megawattstunden) der Gemeindegebäude und Anlagen zu 100% aus selbst produziertem Solarstrom bereitzustellen.
Der e5-Beitritt 2017 war zudem Initialzündung für weitere grundlegende Schritte, wie einer Energiebefragung oder das Erstellen eines Energieleitbildes und der regelmäßigen Abhaltung von einschlägigen Veranstaltungen (Alternativ-Energietag, Infotag bei der Eröffnung der Mittelpunktswarte).

Energiepolitische Aktivitäten

  • Energiehaushaltsbefragung (2019)
  • Erstellung eines Leitbildes (2019)
  • Erneuerung aller Radabstellanlagen auf Gemeindegebiet (2019) – in Kooperation mit Nachhaltigem Beschaffungsservice NÖ
  • Energiebuchhaltungsvorbildgemeinde (2017, 2018, 2019)
  • Alternativ-Energie-Tag (jährlich) – Infotag mit Kinderprogramm und Infoständen für Erwachsene
  • Start der Radsaison bei der Mittelpunktswarte (2019) – Energieberatungsinfostand, e-Autos zum Testen, Gratis Leihräder, Akku-Geräte, u.v.m.
  • Errichtung öffentliche e-Tankstelle am Gemeindeamt (2018)
  • Teilnahme am Projekt „Mission Energie Checker“ (seit 2018)
  • Ökostraßen – Nachhaltiges Regenwassermanagement in Siedlungsstraßen (seit 2018)
  • e-Fahrzeug für Gemeinde (2017): Bauhof, Shuttledienst und Dienstfahrzeug
  • 100 % Erneuerbarer Strom für Gemeindegebäude und Anlagen
  • Nahwärmeanlage – öffentliche Gebäude (außer Sportverein und Volksschule) sind angeschlossen
  • Vorbildliche Sanierung des Kindergartens (2014) und des Gemeindeamtes (2004) – beiden wurde die „Ausgezeichnet Gebaut - Plakette“ verliehen


Video

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ.

Auf unserer Website kommen technisch-funktionale Cookies zum Einsatz. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies benutzen. Mehr Informationen