Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

e5-Gemeinde Allhartsberg wird klimafit

Bis 2030 sollen 10 % der öffentlichen Flächen in Gemeinden Biodiversitätsflächen sein. Allhartsberg rüstet sich mit einem Klimaanpassungs-Konzept.

Obstbaumblüte in Allhartsberg

Wieso ans Klima anpassen?

Die Folgen der Klimakrise sind bereits heute spürbar und werden sich in Zukunft noch deutlich verschärfen. Zunehmende Hitze und Trockenheit im Sommer, Wetterextreme wie Starkniederschlag und Hagel bzw. immer wärmere Winter sind nur einige Beispiele des Klimawandels. Im Klimaanpassungs-Konzept der e5-Gemeinde Allhartsberg steht, wie damit künftig umgegangen werden soll.

Beschattung von Freiräumen

Mithilfe der BewohnerInnen in Allhartsberg werden geeignete Standorte für "Schattenbäume" gesucht. Die Vorschläge der BürgerInnen werden hinsichtlich Machbarkeit bewertet und mit Unterstützung von ExpertInnen umgesetzt.

Radweg mit Baumzeile und Versickerung

Ein Leuchtturmprojekt ist der klimafitte Radweg Wallmersdorf, dessen Errichtung im Jahr 2021 vorgesehen ist. Dabei wird entlang des gesamten Radweges eine Baumzeile mit geeigneten einheimischen Bäumen neu angelegt. Als Pflanzsubstrat wird Material verwendet, bei dem das Wasser gut pflanzenverfügbar gespeichert wird.

Versickerung bei Neuaufschließungen

Zukünftige Neuaufschließungen werden in wasserspeichender Bauweise durchgeführt. Der Wasserrückhalt der Oberflächenwässer von neu versiegelten Flächen erfolgt direkt vor Ort. Mit den HausbesitzerInnen werden entsprechende Vereinbarungen getroffen und in einem Teilbebauungsplan verankert.

Gründächer bei neuem Wohnbau

Bei der Neuaufschließung "Wachtberg" wurde mit dem Wohnbauträger die Errichtung von Gründächern vereinbart. Das anfallende Straßenwasser wird in DrainGarden-Speicherkörpern zwischengespeichert und über Bepflanzung verdunstet. Diese Anlagen sind auf 30-jährige Regenereignisse dimensioniert, was auch die Aufnahme von Starkregenereignissen sichert.

Wasserversorgung wird klimafit

Eine längere Trockenheit führt zum Absinken des Grundwasserspiegels und kann damit die Wasserversorgung der Gemeinden gefährden. Umso wichtiger sind Konzepte, um die Wasserversorgung  in den Gemeinden zu sichern. In Allhartsberg wurde dazu bereits ein neuer Hochbehälter errichtet. In einem weiteren Schritt wird mit dem Bau einer Notversorgungsleitung sowie einer neuen Wasserleitung der Anschluss an das Wasserleitungsnetz der Stadtwerke Amstetten hergestellt.

Klimaanpassungs-Service der eNu

Gemeinden nehmen bei der Klimaanpassung eine wesentliche Rolle ein. Hierbei profitiert die Gemeinde direkt von der eigenen Klimaanpassungsstrategie. Die Energie und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) bietet gemeinsam mit Partnerorganisationen und FachexpertInnen ein umfassendes Vortrags- und Beratungsangebot sowie Informationsmaterial zu Fragestellungen rund um die Klimaanpassung an. Werden auch Sie klimafit!

6. Gemeinde-Klimaziel 2030: Klimaanpassung

Bis 2030 sollen auf 10 % der Flächen im Zuständigkeitsbereich der Gemeinden biodiversitätsfördernde Maßnahmen gesetzt werden. Hier lässt sich viel machen - von der Schaffung einer Blumenwiese, von Alleen und Hecken, bis hin zur Pflanzung klimafitter Wälder - es gibt immer Möglichkeiten dem Ziel näher zu rücken! Bei Starkregen schützen auch die Wiederherstellung naturnaher Bächer und Flüsse, sowie die Entsiegelung von verbauten Flächen, wie Parkplätze. Mehr Beispiele für Maßnahmen zum 6. Klimaziel 2030 finden Sie hier.

Weitere Informationen

Die NÖ Energie- und Umweltagentur nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden Cookies nur bei der Nutzung unseres Chat-Services verwendet. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies beim Chat-Service benutzen. Mehr Informationen