Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

E-Mobilität für Gemeinden wird zahlreich gefördert

Das Land Niederösterreich und der Bund stellen den Gemeinden Förderungen zur Verfügung, damit bei Neuanschaffungen e-Fahrzeuge interessant sind.

e-lastenrad-web

Transporträder mit oder ohne Elektroantrieb werden vom Bund und vom Sportfachhandel gefördert.

Bund erhöht Förderungen für (Elektor-)Transporträder und e-Bikes

Gemeinde, Gebietskörperschaften, Betriebe, konfessionelle Einrichtungen und Vereine können für die Anschaffung von e-Fahrrädern, e-Transporträdern und Transporträder ohne Elektroantrieb einen Investitionszuschuss von max. 30 % der Anschaffungskosten erhalten. War bisher eine Mindestanschaffung von 10 Stück erforderlich, so wird diese bei Einreichungen ab 1.7.2020 bereits ab 5 Stück gewährt. Wurde bisher bei den e-Fahrrädern € 100,- pro Stück ausbezahlt, so sind es jetzt € 200,- bei den (e-)Transporträdern € 600,- statt bisher € 200,- pro Stück. Hinzu kommt noch der E-Mobilitätsbonus des Sportfachhandels mit € 150,- für e-Fahrräder und € 250,- (netto) pro Stück.

Die Förderung erfolgt im Rahmen der bewährten Förderinstrumente der Umweltförderung des klimaaktiv-mobil-Programms und des Klima- und Energiefonds. Als One-Stop-Abwicklungsstelle für diese Förderungen fungiert die KPC (Kommunalkredit Public Consulting GmbH).

Förderung für e-Zweiräder und e-Leichtfahrzeuge

Bei den e-Zweirädern werden e-Mopeds L1e und e-Motorräder L3e mit max. 30 %, max. € 450,- bzw. max. € 700,- bis zum 31.12.2020 gefördert. Voraussetzung dafür ist u.a., dass die Fahrzeuge für die Dauer von vier Jahren in Betrieb gehalten werden und mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern geladen werden. Auch hier kommt ein E-Mobilitätsbonus des Importeurs/Fachhandels hinzu.

Bei den e-Leichtfahrzeugen sind Kleinfahrzeuge der Fahrzeugklassen L2e, L5e, L6e und L7e mit einem Investitionszuschuss von max. 30 % der Anschaffungskosten bis zu € 1.300,- pro Fahrzeug förderbar. Sie sind mindestens vier Jahre in Betrieb zu halten.

Mehrfach-Förderung von e-PKW's

Für e-PKW's der Zulassungsklassen M1 und N1 (max. 2 t höchstzulässiges Gesamtgewicht) gibt es 

  • Bundesförderung von € 3.000,- Investitionszuschuss von max. 30 % der Anschaffungskosten
  • Händlerrabatt von € 2.000,- pro Fahrzeug Plus
  • Förderung e-mobil in NÖ € 1.000,-

Bei einer Ersatzanschaffung von einem fossil betriebenen Kommunal-PKW erhöht sich der Förderbetrag um weitere € 5.000,-

Weitere Informationen

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ.

Auf unserer Website kommen technisch-funktionale Cookies zum Einsatz. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies benutzen. Mehr Informationen