Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Was Gemeinden tun können!

Auch wenn ÖsterreicherInnen bei der Abfalltrennung WeltmeisterInnen sind, ist die Abfallvermeidung oberstes Prinzip. Was können Gemeinden dafür tun?

Vorbild bei der eigenen Beschaffung

Weniger Verpackungsmüll z.B. durch Einkauf von Mehrwegflaschen und Sammelbestellungen von Büchern, Papier und Bürowaren. Effizienter Einkauf von Materialien, die einen geringeren ökologischen Rucksack haben.  

Bewusstseinsbildung bei der Bevölkerung

Aufklärung der Bevölkerung zum Thema Abfallvermeidung mit verantwortlichen Abfallverbänden in Schulen oder bei öffentlichen Veranstaltungen. Müllfeste oder Infoveranstaltungen am Bauhof können auch der Aufklärung dienen.

Weniger Papierverbrauch

Aktiv werden kann die Gemeinde im Bereich der eigenen Beschaffung. Recycling-Druckpapier sollte ebenso Standard sein wie eine Reduzierung der Papierausdrucke.  

Einsatz nachwachsender Rohstoffe (NAWARO)

Gemeinden können bei ihrer Bautätigkeit mehr Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz, Flachs, Hanf etc. verwenden. Nawaro´s sind meist ebenso gute Dämmstoffe wie jene aus fossilen Rohstoffen und hinterlassen einen geringeren ökologischen Fußabdruck.  

NÖ-Mehrwegbecher

Einsatz von Mehrweg-Kunststoffbechern statt Wegwerf-Plastikbechern bei Veranstaltungen. Ebenso wiederverwendbares Geschirr verwenden.  

Weiterführende links

Beschaffung/Recyclingpapier
Die Niederösterreichischen Abfallverbände
klimaaktiv/nawaro

Logo Umwelt-Gemeinde-Service NÖ
Logo Energie- und Umweltagentur NÖ

Das Umwelt-Gemeinde-Service ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen