Logo Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

10 Jahre e5 Jubiläum in Niederösterreich

Beim Gemeindetag in Ybbs wurden die Erfolge der e5-Gemeinden bei einem exklusiven Empfang gefeiert.
LH-Frau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stv. Stephan Pernkopf zeichneten 11 e5-Gemeinden mit 33 "e" aus.

GF Herbert Greisberger (eNu), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, e5-Programmleiterin NÖ Monika Panek (eNu), LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und MEP Othmar Karas blicken begeistert auf die e5-Erfolge der letzten 10 Jahre zurück.

Feierlicher e5-Empfang

"Applaus, Applaus", hieß es zum e5-Empfang am 15. Oktober. Denn die NÖ e5-Gemeinden haben viel geleistet! Ob kleine oder große Gemeinden, das Engagement in Sachen Klimaschutz kann sich sehen lassen. Die e5-Gemeinden sind Vorreiter, auch was die Erreichung der Gemeinde-Klimaziele 2030 betrifft. Meiseldorf hat bereits jetzt das kommunale PV-Klimaziel für 2030 erreicht. 

Über den Aufbau interner Strukturen in der Gemeinde, werden Energie- und Klimabemühungen geballt und zielgerichtet Projekte umgesetzt. Hierbei werden die Gemeinden in sechs e5-Handlungsfeldern aktiv. Die Umsetzungen sprechen für sich, hier eine kleine Auswahl:

Jetzt heißt es für e5, mit aller Kraft voraus in die nächsten 10 Jahre!

  • Jedes vierte, nachhaltig beschaffte e-Auto gehört zum Fuhrpark einer e5-Gemeinde.
  • In den meisten e5-Gemeinden ist entweder ein Fahrtendienst oder Carsharing-System etabliert - und zwar mit Elektroantrieb!
  • e5-Gemeinden pilotierten das "Raus aus dem Öl" Projekt. Ihr Erfolg führte zur NÖ-weiten Ausrollung.
  • Fast 40 Prozent der im Rahmen der NÖ Beschaffungsaktion (2017-2018) abgerufenen Radabstell-Anlagen sind in e5-Gemeinden aufgestellt.
  • In Summe erzeugen e5-Gemeinden alleine durch umgesetzte PV-BürgerInnen-Beiteiligungsprojekte über 6 MWp

In der, zum feierlichen Anlass erstellten, e5-Jubiläums-Broschüre (PDF) finden sich viele Erfolgsgeschichten von Niederösterreichs e5-Gemeinden!

Pilotgemeinden feiern 10 Jahre e5 

Baden, Ternitz, Pressbaum, Bisamberg und Großschönau waren die ersten Pilotgemeinden, die durch die Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich im e5–Landesprogramm für energieeffiziente und klimafreundliche Gemeinden begleitet wurden. Im Jahr 2012 folgten Allhartsberg, Ober-Grafendorf, Wieselburg, Pitten und Laa an der Thaya ins Programm. Großschönau, Baden und Wieselburg erreichten bereits mit 5 "e" die höchste Stufe im internationalen Programm und wurden mit dem "european energy award gold" ausgezeichnet.

Niederösterreichs energieeffizienteste Gemeinden vor den Vorgang geholt

Wie jedes Jahr wurden auch heuer die energieeffizientesten Gemeinden in NÖ ausgezeichnet. So konnten Ober-Grafendorf, Tulln und Allhartsberg mit sensationellen 4 „e“ ausgezeichnet werden. 3 „e“ gingen an 5 Gemeinden: Lassee, Zeillern, Absdorf, Aschbach-Markt und Hollabrunn. Drei Gemeinden erhielten 2 „e": Traismauer, Sigmundsherberg und Kaumberg.

Neu ins e5-Programm starten 6 Gemeinden: Brunn am Gebirge, Gänserndorf, Gumpoldskirchen, Purkersdorf, Tattendorf und Waidhofen an der Ybbs. Damit ist das e5-Programm in Niederösterreich auf 63 Gemeinden angewachsen.

Tulln erreicht auf Anhieb die 4 „e“ Auszeichnung

Die Stadt Tulln erstellte 2020 die „Tulln Strategie 2030“ mit umfassender Bürgerbeteiligung. Tulln betreibt die „größte Photovoltaik Anlage Österreichs“ mit derzeit 17 Anlagen und einer Leistung von etwa 3 MWp. Tulln wurde mehrmals als fußgeher- und fahrradfreundlichste Gemeinde Österreichs ausgezeichnet. Hier laden mehrere Begegnungszonen zum Verweilen ein. Hervorzuheben sind auch die im Jahr 2019 durchgeführte klimafitte Neugestaltung der Donaulände sowie die annähernd autarke Wohnhausanlage „Komponistenviertel“. Sie ist mit einer PV-Anlage und Wärmepumpe ausgestattet und bezieht Abwärme aus der Ortswasserleitung.

Damit erreicht die e5-Stadt Tulln bei der 1. Zertifizierung das 4. „e“ mit einem Umsetzungsgrad von 68,2 %. Tulln gehört damit zu den 14 besten e5-Gemeinden in NÖ!

„Champions League“ der energieeffizienten Gemeinden

Das e5-Landesprogramm ist die Meisterklasse der energieeffizienten Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, systematisch wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen, welche auf langjährige Erfahrungen basieren und trotzdem individuell mit jeder e5-Gemeinde gestaltet werden. In regelmäßigen Abständen werden die e5-Gemeinden evaluiert und für ihren Einsatz ausgezeichnet. Je nach Grad der erreichten Umsetzung erhält eine Gemeinde bis zu fünf „e“. Der Erhalt eines „e“ ist mit einer Haube in der Gastronomie vergleichbar. Die Programmstruktur ist an Qualitätsmanagementsysteme angelehnt. Die Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich begleitet die Gemeinden bei der täglichen Arbeit und unterstützt bei zukunftsweisenden Pilotprojekten. 

e5-Handlungsfelder im Überblick

  1. Entwicklungsplanung und Raumordnung: Nur wer gut plant, kann ausgezeichnet umsetzen!
  2. Kommunale Gebäude und Anlagen: Rund um das Sanieren, effiziente Technik und erneuerbare Energieversorgung
  3. Versorgung und Entsorgung: Abfall, lokale Energieproduktion, ökologische Grünflächen und Co. werden angepackt!
  4. Mobilität: (e-)Carsharing, öffentlicher Verkehr, Fußwege, Radwege, Fahrzeugflotte der Gemeinde und mehr bereichern die Gemeinde
  5. Interne Organisation: Das Energie- und Klima(qualitäts)management der Gemeinde!
  6. Kommunikation & Kooperation mit BürgerInnen, Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, MultiplikatorInnen und anderen Gemeinden und Regionen 

Fotogalerie zur e5-Auszeichnung und Begrüßung der neuen e5-Gemeinden

2021 ausgezeichnete e5-Gemeinden

2021 beigetretene e5-Gemeinden

Download e5-Jubiläumsbroschüre

Die NÖ Energie- und Umweltagentur nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden Cookies nur bei der Nutzung unseres Chat-Services verwendet. Sie können unsere Seite grundsätzlich auch ohne das Setzen von Cookies beim Chat-Service benutzen. Mehr Informationen