hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Newsletter-Archiv

Walk-space Award 2013

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden die besten Fußgängerprojekte Niederösterreichs ausgezeichnet. Die eNu konnte mit dem Projekt "Gehen geht - umweltfreundlich und sicher unterwegs" den 2. Platz belegen.

Gruppenfoto: 2.Platz_Bewusstsein_Gehengeht_Ernergie-u.Umweltagentur.jpg
© walk space.at

Große Freude bereitete die Auszeichnung "Walk-space Award" den PreisträgerInnen der qualitätsvollen Beispiele zum "zu Fuß gehen" in Niederösterreich. Unter dem Beisein hochrangiger VertreterInnen aus Politik und Landesplanung wurde der "Walk-space Award Landespreis Niederösterreich" verliehen.

Der Fußverkehr hat großes Potenzial in Niederösterreich, schließlich sind ca. 10 % aller Wege in diesem Bundesland kürzer als 1 Kilometer. Trotzdem werden die meisten Wege noch immer mit dem Auto zurückgelegt. Es ist daher besonders wichtig, qualitätsvolle Beispiele für Wegeverbindungen, Fußwegenetze und Verbesserungen hinsichtlich Aufenthaltsqualität und Sicherheit "vor den Vorhang zu bitten". In den beiden Kategorien "Qualitätsvolle, nachhaltige Geh-Infrastruktur im Siedlungsbereich" und "Bewusstseinsbildung nachhaltig" wurden insgesamt 8 Projekte prämiert.

"Gehen geht - umweltfreundlich und sicher unterwegs"

Der 2. Platz beim Walk-space Award ist eine wichtige Anerkennung für "gehen geht". Im Projekt üben Kindergartenkinder den künftigen Schulweg zu Fuß zurückzulegen. Mit Bewegungsworkshops, Verkehrserziehung und kindgerechten Informationen zum Thema Mobilität und Klimaschutz werden sie zum „In-die-Schule-Gehen“ motiviert. Bei den Elternabenden informieren sich auch die Angehörigen, LehrerInnen und GemeindevertreterInnen über ökologisches und verkehrssicheres Verhalten im Straßenverkehr und diskutieren Gefahrenpotenziale und Lösungsvorschläge in ihren Gemeinden.
"Gehen geht" wird 2014 weitergeführt. Interessierte Kindergärten bzw. Gemeinden können sich bei der eNu melden.

Weitere Informationen zum Projekt bekommen Sie bei der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu), Tel. 02742 219 19, www.umweltbildung.enu.at

Letzte Aktualisierung: 09.09.2014