hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Aktuelles

Vier neue e5-Gemeinden in NÖ

Die Gemeinden Allhartsberg, Ober-Grafendorf, Pitten und Wieselburg sind dem Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden beigetreten.

Gruppenbild: neue e5-Gemeinden
© a.huber, eNu

In Österreich nehmen bereits mehr als 100 Gemeinden aus 7 Bundesländern am e5-Programm teil. Seit 2011 gibt es e5 auch in Niederösterreich. Im ersten Jahr sind fünf Gemeinden beigetreten - Bisamberg, Baden, Groß Schönau, Pressbaum und Ternitz. Seit 28. März 2012 wenden vier weitere Gemeinden das e5 Programm an! Die neuen e5-Gemeinden Allhartsberg, Ober-Grafendorf, Pitten und Wieselburg haben im Rahmen eines e5-Empfangs mit Landesrat Dr. Stephan Pernkopf die Basisvereinbarung unterzeichnet.

„e5 ist das Energie-Exzellenz-Programm in Niederösterreich und die e5-Gemeinden beweisen herausragendes Engagement, denn die ‚e’s bekommt man nicht geschenkt. Jede Gemeinde muss sich einer regelmäßigen Evaluierung unterziehen und steht damit im internationalen Wettbewerb.“, betont Pernkopf und hebt dabei auch die Vorteile hervor, die die Gemeinden durch das e5-Programm erfahren: „Das Programm hilft die Energieeffizienz deutlich zu steigern und dadurch Kosten zu senken. Außerdem setzen die Gemeinden damit positive Impulse, denn Energie-Projekte schaffen auch Arbeit und Wertschöpfung in der Region.“

Unterstützung des Landes

Beim finanziellen Programm-Beitrag unterstützt das Land Niederösterreich die e5 Gemeinden. Die ersten zehn Gemeinden erhalten einen Rabatt von € 2.000,- jährlich (für die Dauer von drei Jahren). Die fachliche Unterstützung der e5-Teams in der Gemeinde erfolgt über die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich. Geschäftsführer Dr. Herbert Greisberger: „Zu Beginn erfolgt – gemeinsam mit dem e5-Team – eine umfassende Ist-Analyse. Auf deren Basis werden konkrete Projekte ausgearbeitet und die Umsetzung wird laufend kontrolliert. Zumindest alle drei Jahre erfolgt dann eine externe Prüfung des Programmfortschritts und die Auszeichnung mit eins bis fünf ‚e’s. Die Langfristigkeit und die individuelle Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten zeichnen das Programm aus!“
Eine weitere Besonderheit ist laut Greisberger die intensive Einbindung der BürgerInnen.

Mehr Informationen zum Programm und zu den niederösterreichischen e5-Gemeinden erhalten Sie auf www.umweltgemeinde.at/e5 oder am Umwelt-Gemeinde-Telefon der Energie- und Umweltagentur NÖ unter der Nummer 02742 22 14 44.

Gruppenbild v.l.n.r.: Dr. Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ), Bgm. DI Rainer Handlfinger (Ober-Grafendorf), Bgm. LAbg. Mag. Günther Leichtfried (Wieselburg), Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf; Bgm. LAbg. Anton Kasser (Allhartsberg), Bgm. Dr. Günter Moraw (Pitten)

EFRE-Logo

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

So erreichen Sie
uns persönlich:

02742 22 14 44

gemeindeservice@enu.at