hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Pressbaum

Verbindliche Energieziele für Pressbaum

Als e5- und Klimabündnisgemeinde hat sich Pressbaum entschlossen messbare Ziele bei der Reduktion des Energieverbrauches zu beschließen.

Rathaus Pressbaum
© M. Maxian

Die Stadtgemeinde Pressbaum legte mit der Erstellung eines Energieleitbildes, eines Mobilitätleitbildes und eines Energiekonzepts eine beeindruckende Basis für die zukünftige Energiepolitik. Zudem wurde bei wichtigen Planungsprozessen die Bevölkerung beteiligt. So sind das Energie- und  Mobilitätsleitbild gemeinsam mit der Bevölkerung erarbeitet worden.

Die wichtigsten allgemeinen Energieziele Pressbaums

1. Die Gemeinde entwickelt ihre eigene Energiepolitik - im Rahmen der relevanten Bestimmungen von Bund und Land.

2. Die Gemeinde Pressbaum verhält sich vorbildlich bei der Umsetzung ihrer energiepolitischen Zielsetzungen. Dadurch wird die kommunale Energiepolitik glaubwürdig und dient dem Image der Gemeinde.

3. Die Energiepolitik der Gemeinde stärkt den Standort Pressbaum. Wenn möglich werden lokale oder regionale Energieträger (z.B. Holz, Photovoltaik, Solarthermie,…) gefördert. Bei der Auftragsvergabe für energietechnische Arbeiten wird nach Möglichkeit das lokale Gewerbe berücksichtigt.

4. Die Gemeinde Pressbaum engagiert sich für die Umsetzung der energiepolitischen Maßnahmen. Die Motivation der Bevölkerung steht dabei im Vordergrund

Messbare Ziele für die Stadtgemeinde Pressbaum

Für die Messung der tatsächlich umgesetzten Maßnahmen wurden folgende messbare Ziele für den Zeitraum 2014 bis 2020 beschlossen:
1) Erhöhung der Sanierungsrate und Sanierungsqualität im Gemeindegebiet Pressbaums
2) Reduktion der CO2 Emissionen der gemeindeeigenen Objekte vom Stand Ende 2013 pro Jahr um 1,5%
3) Reduktion des klimabereinigten Energiebedarfes der gemeindeeigenen Objekte um 1,5% pro Jahr bezogen auf das Referenzjahr 2013 und den derzeitigen Gebäudebestand
4) Neu- und Zubauten von Gemeindegebäuden müssen einen definierten, hohen Energiestandard aufweisen der nahe dem Passivhaus angesiedelt ist.

EFRE-Logo

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

So erreichen Sie
uns persönlich:

02742 22 14 44

gemeindeservice@enu.at