hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Newsletter-Archiv

Veranstaltungen nachhaltig planen!

Veranstaltungen und Feste bringen Mensch zusammen. Sie sind auch mit Ressourceneinsatz und somit mit Umweltauswirkungen verbunden und daher möglichst nachhaltig zu planen. 

Sauberhafte Feste
© Gemeinde Pölla

Ökologische Feste ausrichten

Egal ob Sportveranstaltungen, Dorf- und Stadtfeste, Musikevents oder Tagungen, sie können ökologische ausgerichtet sein. Bei nachhaltigen Veranstaltungen werden wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte gleich wichtig genommen. Vor allem bei größeren Festen wird im Vorfeld gut überlegt und geplant  z.B.: Personenanzahl, welche Speisen und Getränke, welche Dekoration und vieles mehr. Bei nachhaltigen Festen werden kein Feuerwerk und keine aufwändigen Dekorationen eingesetzt. Nachhaltige Alternative dazu ist Tischschmuck aus Naturmaterialien.

Auch der Veranstaltungsort sollte öffentlich erreichbar sein. Ist das nicht der Fall, empfiehlt es sich schon in der Einladung auf mögliche Fahrgemeinschaften aufmerksam zu machen oder Shuttledienste zu organisieren.  

Regionale Angebote aus biologischer Herkunft

Im Sinne einer regionalen Wertschöpfung und aus Sicht der Umwelt ist es besser saisonale, regionale Produkte aus biologischer Herkunft beim Speisenangebot zu berücksichtigen. Bei größeren Feiern mit Catering können Sie bei der Speisenauswahl und Bestellung Ihre Wünsche absprechen. So profitieren auch regionale Gastronomiebetriebe und Cateringanbieter, denn die Wertschöpfung bleibt überwiegend in der Region.

Mehrweg bevorzugen

Getränke am besten in größeren Mehrweggebinden kaufen und keine Alu-Dosen nehmen. Kleine Portionspackungen als Beigabe wie z.B. Ketchup oder Zucker nicht verwenden. Bevorzugen Sie regionale, selbst gemachte Obst- und Gemüsesäfte.
Bei Produkten wie z.B. Kaffee, die regional nicht erhältlich sind, bevorzugen Sie Kaffee aus fairem Handel und am besten aus biologischem Anbau.

Auf Einweggeschirr verzichten

Verwenden Sie Mehrweggeschirr und versuchen Sie generell so wenig Abfall wie möglich zu verursachen. Wenn Sie kleine Häppchen und Fingerfoods anbieten, kann auf Besteck und Teller ganz verzichtet werden.
Einweg-Kunststoffbecher, -geschirr und –besteck müssen Sie nicht verwenden. Auch für Ihre Gäste ist es angenehmer aus einem Glas zu trinken und mit robustem Besteck zu essen.

Planen und einfach umsetzen

Das große Fest in der Gemeinde kann mit ein paar Veränderungen und guter Planung eine nachhaltige Veranstaltung werden.
So hinterlässt das Fest nicht nur bei Ihren Gästen ein schönes Gefühl, sondern ist ein Beitrag zum aktiven Umweltschutz. Feiern soll Spaß machen und im positiven Sinne weite Kreise ziehen.

Weiterführende Links:

Für weitere Auskünfte oder bei Fragen steht Ihnen das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ selbstverständlich gerne zur Verfügung

Ansprechpartner:
Doris Pfeiffer
Tel.: 02822 537 69 DW 712
doris.pfeiffer@enu.at

Produktblatt Veranstaltungen

Onlinetool zur Planung nachhaltiger Events für Gemeinden (Registrierung erforderlich)

Workshop "Nachhaltig Feste feiern"