hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Ternitz

Sonnenkraftwerk Ternitz

Im April 2013 startete die e5-Stadtgemeinde Ternitz ein Bürgerbeteiligungsmodell für Photovoltaikanlagen.

PV-Bürgerbeteiligung Ternitz
© Robert Unger

Mit der Kraft der Sonne

Durch die Evaluierung im e5 – Prozess wurde deutlich, dass der Anteil an erneuerbarem Strom in Ternitz noch sehr gering ist und neben Energiesparmaßnahmen die Erhöhung des Solarstromes eine wichtige Rolle auf dem Weg zu mehr Energie - Unabhängigkeit spielt. Die Gemeinde möchte Vorbild sein und die BürgerInnen ermuntern, in Photovoltaik zu investieren, aber auch denjenigen, die kein Dach für eine Anlage haben, die Möglichkeit geben, sich an diesem ökologischen Projekt mit dem Kauf eines Moduls zu beteiligen.

Bürgerbeteiligungsprojekt: Sichere Investition mit Nachhaltigkeit

Photovoltaik – Bürgerbeteiligungsanlagen nach dem „Sell and lease back“ – Modell wurde in Kooperation mit der Firma 10hoch4 errichtet: Die BürgerInnen konnten Module um je  400,- Euro  erwerben und leasen nun die Module um 14 Euro pro Jahr zurück. Im Jahr 2013 wurden bzw. werden insgesamt 955 Solarmodule auf Ternitzer Gemeindegebäuden installiert. Die langfristiges Vision ist, das "Sonnenkraftwerk Ternitz" auf 1 Megawatt Leistung auszubauen.

Im Lauf des Jahres 2013 sind bereits 2 Photovoltaikanlagen, jeweils auf dem Tierschutzhaus und einer Wohnhausanlage in Betrieb gegangen. (ges: 48,25 kWp) Bis Ende des Jahres 2013 sollen noch weitere 5 Photovoltaikanlagen mit insgesamt 176 kWp Leistung installiert werden. Damit wird eine Einsparung von 60 t CO2 erreicht. Die geplanten Standorte für die Errichtung der Photovoltaikanlagen sind - neben einem weiteren Wohngebäude - ein Kindergarten, ein Feuerwehrgebäude, die Neue Mittelschule und das Rathaus. Etwa 100 kWp davon werden über die Bürgerbeteiligung finanziert.

Weiterführende Links

www.ternitz.gv.at
www.pvternitz.at

 

EFRE-Logo

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

So erreichen Sie
uns persönlich:

02742 22 14 44

gemeindeservice@enu.at