hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Häufige Fragen

Salzstreuung im Winter?

Frage: Gibt es Alternativen zur Salzstreuung im Winter?

Antwort:
Eine Salzstreuung ersetzt in keinem Fall eine Schneeräumung. Zuerst hat in jedem Fall eine Schneeräumung zu erfolgen. Auf Gehwegen ist in vielen Fällen eine gründliche Schneeräumung und Streuung im Bedarfsfall mit Split ausreichend. An exponierten Stellen (Stiegen, Brücken) kann zusätzlich gesalzen werden  um jedenfalls die Sicherheit der FußgeherInnen zu gewährleisten.
Hierbei ist zu bedenken, dass bei händischer Ausbringung von Salz immer überdosiert wird, also möglichst geringe Mengen verwenden. (Gemäß RVS 12.04.12: Schneeräumung und Streuung ist auch in Fußgeherzonen bei jeder Wetterlage das Verwenden von Split ODER Salz zulässig. Aus Umweltschutzgründen ist eine Splitstreuung der Salzstreuung eindeutig vorzuziehen.)

Wenn nur schneegeräumt wird und man auf auftauende Mittel verzichtet, kommt es auch nicht zu "Matsch"-Bildung, der in vielen Fällen (je nach Untergrund) auch sehr rutschig sein kann und Schuhwerk angreift und auf Haustiere reizend wirkt.

Stark befahrene Straßen (Autobahnen) müssen mit auftauenden Mitteln versorgt werden (da Split weggeschleudert wird). Bei wenig befahrenen Straßen ist auch eine Schneeräumung mit Splitstreuung und ein Verzicht auf auftauende Mittel möglich.
Eine Ausnahme ist: Winterdienst bei gefrierendem Regen und an exponierten Stellen, die schnell Glatteis bilden.

In allen Fällen müssen Umweltschutz- und Sicherheitsaspekte abgewogen werden.
Eine Verringerung des Salzeinsatzes auf Gehwegen ist - wo es die Umstände erlauben - möglich und aus ökologischer Sicht wünschenswert.