hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Gemeinden bereit für die Umstellung auf E-Mobilität!

Einsatzbereiche, Techniken und Förderungen zur E-Mobilität standen im Fokus von 5 regionalen UMWELT.GEMEINDE.RAT. Foren.

UGR-Foren: E-Mobilität in der Gemeinde
Ben Chams © http://Fotolia.com

Ein E-Fahrzeug bringt im Vergleich zu einem Auto mit Verbrennungsmotor neben der CO2-Freiheit viele Vorteile mit sich: Förderungen bei der Anschaffung, Entfall der motorbezogenen Versicherungssteuer sowie geringere Treibstoff- und Wartungskosten. Gerade auf Gemeindeebene, wo primär kurze Wege zurückgelegt werden, sind E-Fahrzeuge eine lohnenswerte Alternative. „Die Foren haben gezeigt, dass Elektromobilität in den Gemeinden eine zunehmende Akzeptanz genießt“, berichtet Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Um die Etablierung sukzessive auszuweiten, hat das Land NÖ die NÖ Elektro-Mobilitätsstrategie 2014-2020 beschlossen, wonach bis 2020 50.000 Elektrofahrzeuge auf Niederösterreichs Straßen unterwegs sein sollen.

Gemeinden sind überzeugt: E-Fahrzeuge halten Bewährungsproben stand

Die relativ kurzen Strecken, die Fahrzeuge innerhalb der Gemeinden zurücklegen, die rasante technologische Weiterentwicklung von Elektrofahrzeugen, aber auch die attraktiven Förderungen führen dazu, dass in Niederösterreich Gemeinden zunehmend der E-Mobilität der Vorzug gewährt wird.

Im Rahmen der Foren stellten GemeindevertreterInnen bereits erfolgreich umgesetzte Projekte mit E-Fahrzeugen in Niederösterreichs Gemeinden vor. Im Fokus stand zudem ein intensiver Gedankenaustausch zwischen Expertinnen und Experten sowie den teilnehmenden Umweltgemeinderätinnen und -räten.

Umweltgemeinderäte sind Botschafter der E-Mobilität

Die heuer von der Energie- und Umweltagentur NÖ für Gemeinden angebotenen regionalen E-Testaktionen werden auch 2016 fortgesetzt. Ein eigens für Umweltgemeinderätinnen und –räte konzipiertes Angebotspaket soll darüber hinaus deren wichtige Rolle als Multiplikatoren in der Gemeinde unterstreichen.

Größte Testveranstaltung Österreichs

Alle, die sich selbst überzeugen wollen, vom einzigartigen Fahrgefühl eines E-Autos oder vom elektrischen Rückenwind beim E-Fahrradfahren, sollten sich gleich einen wichtigen Termin vormerken: Am Samstag, dem 21. Mai 2016, veranstaltet die Energie- und Umweltagentur den E-Mobilitätstag 2016! Bei dem österreichweit einzigarten Event präsentieren sich über 70 AusstellerInnen und alle E-Fahrzeuge können kostenlos getestet werden (40 E-Autos, 150 E-Fahrräder, etc.).

Weiterführende Informationen

Elektromobilitätsstrategie NÖ 2014-2020
Förderungen für Gemeinden
E-Mobilitätstag 2016
Präsentationen, Ergebnissprotokolle und Fotos der Foren

Umwelt-Gemeinde-Service der eNu
Tel. 02742 22 14 44
gemeindeservice@enu.at

Letzte Aktualisierung: 27.01.2016