hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

News

Neue Förderung der e-Mobilität ab 2017

Bestellen Sie jetzt Ihr Elektrofahrzeug und sichern Sie sich die Förderungen der e-Mobilität 2017.

E-Autos
© eNu

Das BMLFUW und das bmvit haben in Zusammenarbeit mit den Automobilimporteuren ein neues Förderpaket im Ausmaß von 72 Mio. Euro für die Elektromobilität zusammengestellt! Förderfähig sind der Kauf (Rechnungsdatum ab 1.1.2017) von e-Autos, e-Zweirädern sowie e-Bussen, e-Nutzfahrzeugen und die Errichtung von e-Ladestationen. Die Anpassung regulatorischer Rahmenbedingungen rundet das Innovationspaket ab. Die Förderaktion gilt von 1.3.2017 bis Ende 2018, Details zu den Förderbestimmungen werden ab 1.1.2017 veröffentlicht.

Die Anschlussförderungen des Landes NÖ sind weiterhin gültig!

e-Autos (M1 und N1 < 2,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht)

  • Gemeinden, Betriebe und Vereine erhalten wie bisher maximal 3.000,- Euro (reine Elektrofahrzeuge) bzw. bis zu 1.500,- Euro (Hybridfahrzeuge).
  • Die Voraussetzung ist jeweils 100 % Strom aus erneuerbaren Energieträgern sowie kein Dieselantrieb. Der Bruttolistenpreis ohne Sonderausstattung darf 50.000,- Euro nicht übersteigen.
  • Das Fördervolumen beträgt maximal 48 Mio. Euro (inkl. Förderung für Private).

e-Mobilitätsprojekte und e-Busse sowie e-Nutzfahrzeuge von Betrieben und Gemeinden

  • Gemeinden, Betriebe und Vereine erhalten bis zu 1.000,- Euro für e-Leichtfahrzeuge (L6e, L7e)
  • Gemeinden, Betriebe und Vereine erhalten bis zu 20.000,- Euro bei reinem e-Antrieb für e-Kleinbusse und leichte e-Nutzfahrzeuge (z.B. M2, N1 mit 2,5 – 3,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht).
  • Gemeinden und Betriebe erhalten bis zu 60.000,- Euro bei reinem e-Antrieb für e-Busse und O-Busse sowie e-Nutzfahrzeuge (z.B. M3 mit > 39 zugelassenen Personen inkl. Fahrer).
  • Die Voraussetzung ist jeweils 100 % Strom aus erneuerbaren Energieträgern.
  • Das bmvit erarbeitet einen Vergabeleitfaden zur Erleichterung der Umstellung auf öffentlichen e-Busverkehr.
  • Das Fördervolumen beträgt maximal 7 Mio. Euro (inkl. Förderung für Private).

Gemeinden in NÖ erhalten zusätzliche Ankaufsförderung

Das Land NÖ fördert mit der Aktion e-mobil in NÖ und im Rahmen der SBZ Energie-Spar-Gemeinde die Elektromobilität zusätzlich zur Bundesförderung.

  • Gemeinden, Betriebe und Vereine erhalten max. 1.000,- Euro für die Anschaffung eines e-KFZ über e-mobil in NÖ. Details auf der ecoplus-Website
  • Ersetzt die Gemeinde ein konventionelles Fahrzeug durch ein e-KFZ werden im  Rahmen der SBZ Energie-Spar-Gemeinde bis zu 30 % bzw. max. 5.000,- Euro gefördert.

e-Ladeinfrastruktur

  • Öffentliche Ladeinfrastruktur wird mit bis zu 10.000,- Euro gefördert (z.B. Schnelllader ab 44 kW Wechsel-, bzw. 50 kW Gleichstrom)
  • Die Voraussetzung ist jeweils 100 % Strom aus erneuerbaren Energieträgern.
  • ÖBB + ASFINAG: Es werden an 50 Standorte, insbesondere Park & Ride Anlagen an Bahnhöfen beginnend mit Mitte 2017 Ladestationen installiert. Am hochrangigen Straßennetz lautet das Ziel, alle Raststationen mit Ladestationen auszustatten.
  • Das Fördervolumen beträgt maximal 5 Mio. Euro (inkl. Förderung für Private).
  • Im Rahmen von e-mobil in NÖ erhalten Gemeinden beim Ankauf von e-KFZ zusätzlich einen Zuschuss zur Ladeinfrastruktur von 800,- Euro.

Regulatorische Rahmenbedingungen

  • Umweltfreundliche Autos ohne CO2- und Schadstoffausstoß werden mit speziellen Nummerntafeln gekennzeichnet.
  • In der StVO wird die Möglichkeit geschaffen, Ladestationen mittels Zusatztafeln freizuhalten.
  • Die Lenkberechtigung der Klasse B wird für e-Kleintransporter auf 4,25 t ausgeweitet werden.
  • Das Verbraucherinformationsgesetz wird zur verstärkten Information der Kundinnen und Kunden novelliert.

Forschung, Entwicklung und Demonstration

Das Fördervolumen für „Leuchttürme der e-Mobilität und urbane e-Mobilität“ sowie „Vernetzung Modellregionen für e-Mobilität“ beträgt maximal 12 Mio. Euro.

Weiterführende Informationen

www.enu.at/elektromobilitaet

Ankaufsförderungen für Elektroautos in NÖ

Förderungen für Privatpersonen

Umwelt-Gemeinde-Service der eNu
Tel. 02742 22 14 44
gemeindeservice@enu.at

Elektroautos
© R. Burger

Letzte Aktualisierung: 01.06.2017