hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Beschaffung

Geben Sie regionalen, saisonalen und biologischen Produkten den Vorzug

Geben Sie als Gemeinde saisonalen, regionalen und biologischen Produkten den Vorzug.

Sofern der Kauf von nicht heimischen Produkten unvermeidlich ist bevorzugen Sie Produkte aus fairem Handel (z.B.: bei Kaffee) 

Zur Umsetzung

  • Beachten Sie „Saisonal – Regional – Biologisch – Fair“ beim Einkauf für Gemeinderatssitzungen, Feierlichkeiten und Gemeindeveranstaltungen.
  • Verwenden Sie Lebensmittel aus der Region, achten Sie auf kurze Transportwege und stellen Sie regionale Spezialitäten vor. Regionalität fördert die regionale Wirtschaft und die Landwirtschaft. Zusätzlich wird unnötiger Transport der Lebensmittel vermieden und damit eine Menge CO2.
  • Servieren Sie erntefrische saisonale Produkte, denn Saisonalität ist Klimaschutz!
  • Bevorzugen Sie biologisch hergestellte Lebensmittel und orientieren Sie sich an den Gütesiegeln.
  • Weisen Sie in der Gemeindezeitung auf Direktvermarkter, Nahversorger und Einkaufsmöglichkeit von Fairtrade-Produkten im Ort hin und unterstützen dadurch die Wirtschaftstreibenden im Ort.

Best-Practice-Beispiele

"Regional ISST besser" in Hafnerbach 
"Verwenden statt verschwenden" in Wieselburg

Unterstützungsangebote

Hintergrundinformationen zum Thema Ernährung
Kriterien als Text für Angebotseinholungen
So schmeckt  Niederösterreich
Angebot für Kindergärten & Schulen: „Kasperl und die Klimafee entdecken Biogemüse“​
AMA Bio Gütesiegel
Fair Trade

Weiterführende Informationen

Umwelt-Gemeinde-Service der eNu
Tel. 02742 22 14 44
gemeindeservice@enu.at