hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Raumordnung

Kooperieren Sie bei der Standortwahl für Betriebsgebiete mit anderen Gemeinden

Forcieren Sie interkommunale Kooperation um Effizienzsteigerungspotentiale ausnutzen zu können.

Bei der interkommunalen Betriebsansiedlung kooperieren mehrere Gemeinden bei der betrieblichen Standortentwicklung. Die anfallenden Kosten und Erträge werden anteilsmäßig aufgeteilt. Ziel ist die Sicherung und Weiterentwicklung von Betrieben und somit die Erhaltung von Arbeitsplätzen.

Umsetzung 

  • Wählen Sie - wenn möglich - Betriebsstandorte im innerörtlichen Bereich und profitieren Sie von der vorhandenen Erschließung.
  • Berücksichtigen Sie bei der Standortwahl die Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten. Geschlossene Strukturen mittels attraktiver Wegenetze fördern das Gehen und Radfahren.
  • Implementieren Sie Erneuerbare Energien und achten Sie auf Energiesparen und Energieeffizienz.

Best-Practice-Beispiel

Niederkappel, OÖ

Unterstützungsangebote

Förderung Gemeindekooperationen in NÖ 
Infrastrukturkostenkalkulator

Weiterführende Informationen

Raumordnung NÖ

Umwelt-Gemeinde-Service der eNu
Tel. 02742 22 14 44
gemeindeservice@enu.at