hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Raumordnung

Forcieren Sie Verdichtung und vermeiden Sie Zersiedelung

Kompakte Siedlungsstrukturen sind für das Gemeindebudget eine große Entlastung. Fördern Sie die Innenentwicklung Ihrer Gemeinde und erhöhen Sie die EinwohnerInnendichte im bestehenden Siedlungsgebiet.

Eine aktive Flächenpolitik ist nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus Kostengründen sinnvoll. Gemeinden sind mit stark steigenden Infrastrukturkosten für Errichtung und Erhaltung konfrontiert. Viele dieser Ausgaben explodieren aufgrund der Zersiedelung. Funktionierende Ortszentren sind auch aus sozialer Sicht wichtig, denn öffentliche Einrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten sorgen für Lebensqualität.

Zur Umsetzung

  • Fördern Sie die  Innenentwicklung der Gemeinde (maßvolle Verdichtung)
  • Halten Sie den Flächenverbrauch für Siedlungserweiterungen am Ortsrand möglichst gering.
  • Achten Sie auf ein attraktives Ortszentrum mit einer Vielfalt an Nutzungen, schaffen Sie kleinräumliche Strukturen, die der Gemeinde Identität und einen eigenen Charakter geben. Stärken Sie den Handel in Stadt- und Ortskernen. Ein eigens entwickelter Leitfaden stellt hiefür ein gutes Unterstützungsinstrumentarium dar.
  • Informieren Sie sich bei der Förderberatung NÖ welche Förderungen (z.B.: NAFES Förderung) für die Realisierung Ihres Projektes zur Verfügung stehen.
  • Schaffen Sie in Ihrer Gemeinde die Voraussetzung für kurze Wege, für hohe Freiraumqualität und für Identifikation mit dem Ort.
  • Orientieren Sie sich bei Siedlungserweiterungen an den traditionellen Siedlungsmodellen Ihrer Region. Geschlossene Häuserzeilen bedeuten geringeren Flächenverbrauch, kurze Wege und ein erhöhtes Sicherheitsgefühl.
  • Nutzen Sie den Energieausweis für Siedlungen um Kosten- und Energieaufwandsberechnungen für geplante Siedlungserweiterungen durchzuführen. Zusätzlich stellt das Land NÖ den Gemeinden einen Infrastrukturkostenkalkulator zur Verfügung, mit dessen Hilfe erforderliche Investitionen und Folgekosten bei Siedlungserweiterungen richtig abgeschätzt werden können womit die kalkulierten Ausgaben für die Errichtung oder Erweiterung sowie für die Erhaltung von Infrastruktur den zu erwartenden Einnahmen gegenübergestellt werden können.
  • Bedenken Sie bei Ihren Planungen die boden- und flächensparenden Verkehrsarten Gehen und Radfahren sowie den öffentlichen Verkehr mit. Nutzen Sie die Beratung des Regionalen Mobilitätsmanagement Niederösterreich der NÖ Regional GmbH hinsichtlich der Siedlungsentwicklung im Kontext mit Verkehr und Mobilität

Best-Practice-Beispiele

Unterstützungsangebote

Förderberatung für NÖ Gemeinden
Energieausweis für Siedlungen
Infrastrukturkostenkalkulator 
Regionalen Mobilitätsmanagement Niederösterreich der NÖ Regional GmbH

Weiterführende Informationen

Raumordnung NÖ
ZERsiedelt

Umwelt-Gemeinde-Service der eNu
Tel. 02742 22 14 44
gemeindeservice@enu.at