hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Newsletter-Archiv

LED-Sammelbestellung: Entlastung für Gemeinden auf Schiene

Seit Anfang Juni haben NÖ Gemeinden der eNu einen Bedarf von über 5.000 Lichtpunkten bekanntgegeben. Das Mengengerüst stellt die optimale Basis für topp Liefer- und Preiskonditionen dar.

Energie- und Umwelt-Gemeinde-Tag
© eNu

Gemeinsam mit GemeindevertreterInnen sowie Lichtplaner Ing. Bernhard Gruber, DI Dietmar Lenz (Leiter des Ökologischen Beschaffungsservice Vorarlberg) und Mag. Bernhard Gerhardinger (Wirtschaftskammer NÖ) wurden die Kriterien für die Produktausschreibung erarbeitet.

„In Vorarlberg organisieren wir seit 12 Jahren eine gemeinsame, nachhaltige Beschaffung für unsere Gemeinden. In den laufenden Prozess konnte ich die Erfahrungen, die wir im letzten Jahrzehnt gesammelt haben, einbringen. Beeindruckend war für mich einerseits, mit welcher Professionalität die Niederösterreichischen Kolleginnen und Kollegen an das Projekt herangegangen sind und andererseits, wie engagiert Niederösterreichs Gemeinden hinter der Sammelbestellung stehen. Über 5.000 Lichtpunkte stellen ein tolles Mengengerüst dar und lassen topp Konditionen für NÖ Gemeinden erwarten“, unterstreicht DI Dietmar Lenz den Erfolg der Sammelbestellung.

Entlastung für Gemeinden führt zu Energieeffizienzsteigerung im Land

5.000 Lichtpunkte leuchten eine Distanz von St. Pölten bis Vöcklabruck normgerecht aus und die Umstellung auf energieeffiziente LED-Straßenleuchten stellt eine Stromeinsparung entsprechend dem Verbrauch von über 220 Haushalten dar. „Am Energie- und Umweltgemeindetag 2013 wurde im Beisein von 250 GemeindevertreterInnen der klaren Auftrag an die eNu erteilt, insbesondere bei komplexen Gütern, wie sie beispielsweise LED-Straßenleuchten darstellen, eine gemeinsame, nachhaltige Beschaffung zu ermöglichen - unter Berücksichtigung der Herausforderungen der Gemeinden Niederösterreichs. Dass innerhalb kürzester Zeit eine derart hohe Bedarfsmenge seitens der niederösterreichischen Gemeinden gemeldet wurde, unterstreicht die Wichtigkeit der Sammelbestellung für NÖ Gemeinden. Bereits beim diesjährigen Energie- und Umweltgemeindetag werden wir den Gemeinden die ersten Ergebnisse präsentieren können“, gibt sich Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ zufrieden.

Und Greisberger weiter: „Abgesehen davon, dass die Umstellung auf LED-Straßenleuchten die Energieeffizienz steigert, bringt die gemeinsame und nachhaltige Beschaffung eine deutliche finanzielle Entlastung für die Gemeinden und reduziert den zeitlichen Aufwand enorm. Zudem ist es uns besonders wichtig, so viel Wertschöpfung wie möglich in Niederösterreich zu halten. So haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, lediglich die Hardware, also die LED-Straßenleuchten, auszuschreiben, aber sowohl Installation als auch Wartung im Aufgabenbereich der Gemeinde zu belassen.“

Am Ende des Ausschreibungsprozesses steht eine Rahmenvereinbarung mit den drei BestbieterInnen, welche es Niederösterreichs Gemeinden erlaubt, die für ihre Bedürfnisse am geeignetsten LED-Leuchten auszuwählen. Zusätzlich können die Gemeinden im Falle budgetärer Einschränkungen von der Bestellmenge zurücktreten. Gleiches gilt, wenn die bemusterten Leuchten, insbesondere die dekorativen LED-Leuchten, den Anforderungen der Gemeinden nicht entsprechen.

Weiterführende Informationen und Kontakt

Christa Ruspeckhofer - Bereichsleitung "Umwelt & Leben", Prokuristin der Energie- und Umweltagentur NÖ
Tel. +43 (0)676 83 688 593, beschaffungsservice@enu.at

Weiterführende Links

Beschaffungsservice für NÖ Gemeinden
Detailinformationen zur „Zentralen, nachhaltigen Beschaffung von LED-Straßenleuchten“
Häufig gestellte Fragen zur Sammelbestellung von LED-Straßenleuchten