hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Nachberichte

Energiegeladener Jahresempfang 2013

240 GemeindevertreterInnen folgten der Einladung zum Jahresempfang der Energiebeauftragten. Die eNu stellt alle Fotos sowie einen vorbereiteten Mustertext zur Verwendung in den Gemeindemedien zur Verfügung.

Jahresempfang der Energiebeauftragten der NÖ Gemeinden
© Johann Pfeiffer

Über 520 Gemeinden sind den Verpflichtungen des EEG 2012 bereits nachgekommen und haben einen oder merhere Energiebeauftragte nominiert - viele von ihnen sind sogar schon in der Umsetzung ganz konkreter Projekte. Im Rahmen des Jahresempfangs für Energiebeauftragte wurde eine erste Bilanz gezogen und auf das Jahr 2014 vorausgeblickt.

2014 steht unter dem Motto „Vom Messen zur Maßnahme"

Im kommenden Jahr bietet die eNu eine Reihe von Weiterbildungsmaßnahmen an: Neben weiteren Basisausbildungskursen für Energiebeauftragte plant die Energie- und Umweltagentur NÖ Intensivtrainings im Energiebuchhaltungssystem EMC, Vernetzungstreffen und ein Weiterbildungsprogramm das unter dem Motto „Vom Messen zur Maßnahme“ steht. Die wesentlichen Termine 2014 für Energiebeauftragte wurden in einem Terminaviso zusammengefasst.

Neben einem Gastreferat von Dr.in Christa Kummer zum Thema „Klimawandel - ein heißes Thema“ war die Übergabe von „energiegeladen"-Mappen, befüllt mit nützlichen Tools für die tägliche Arbeit, an alle anwesenden Energiebeauftragten durch Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf ein weiteres Highlight des Jahresempfangs. Um die Energiebeauftragten auch bei der Positionierung in der Gemeinde zu unterstützen, stellt die Energie- und Umweltagentur NÖ neben allen Fotos des Abends zusätzlich einen Mustertext zur Verwendung in allen Gemeindemedien zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Angebots- und Terminavisoblatt für 2014
Mustertext für Gemeindemedien zur Positionierung der Energiebeauftragten

Eindrücke des Empfangs im Fotoalbum.

Sie haben zu diesem Artikel und möchten diese mit anderen Energiebeauftragten teilen? Dann nutzen Sie die EB-Newsgroup.