hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Förderberatung

Werden Sie Energie-Spar-Gemeinde!

Mit einem 10-Punkte-Maßnahmen-Paket unterstützt das Land Niederösterreich alle Gemeinden beim Energiesparen und beim Einsatz erneuerbarer Energieträger.

Energie-Spar-Gemeinde-Paket
© Land NÖ

Als erstes und bisher einziges Bundesland hat Niederösterreich 2011 ein Energie-Effizienz-Gesetz beschlossen. Um die Gemeinden beim Energiesparen und beim Einsatz erneuerbarer Energieträger zu unterstützen wurde ein 10-Maßnahmen-Paket ins Leben gerufen. Von der Nutzung der Solarenergie bis zu kommunalen E-Fahrzeugen reichen die Förderungen, die zur Verfügung stehen.

10 Schritte zur Energiespargemeinde:
 

1. Gewinnen Sie Überblick mit Ihrer Energiebuchhaltung für NÖ Gemeinden

Das Land NÖ stellt dafür ein Online-Tool kostenlos zur Verfügung, mit dem Daten ohne großen Aufwand gespeichert und ausgewertet werden können.

2. Nutzen Sie die Landesfinanzsonderaktion Thermische Sanierung

Gemeinden (oder deren Gesellschaften) können entsprechend der Richtlinie für eine Zwischenfinanzierung einen Zinsenzuschuss von höchstens 3 % p.a. für eine Laufzeit von 3 bzw. 5 Jahren erhalten. Gefördert werden Wärmeschutzmaßnahmen an der Gebäudehülle.

3. Bedarfszuweisungsmittel für Straßenbeleuchtung

Der Ersatz und die notwendige Verdichtung bestehender Lichtpunkte werden mit 30 % der Anschaffungskosten bis zu € 100,- je Lichtpunkt unterstützt. Eine Schwerpunkt-Beratung "Umstellung der Straßenbeleuchtung" ist erforderlich.

4. Bedarfszuweisungsmittel für Photovoltaikanlagen

Für die Installation von Photovoltaikanlagen auf einem öffentlichen Gebäude werden 30 % der Anschaffungskosten bzw. bis zu € 5.000,- gefördert.

5. Bedarfszuweisungsmittel für Erneuerung der Wärmeversorgung (Kesseltausch)

Für den Austausch eines fossilen Heizkessels, einer Elektro-Driektheizung oder Eelektro-Nachspeicherheizung gegen einen Biomasse Heizkessel (Pellets, Hackgut) oder eine Wärmepumpe werden 30 % der Kosten bzw. max. € 10.000,- gefördert.

6. Bedarfszuweisungsmittel für Anschlusskosten öffentlicher Gebäude an Nahwärmeanlagen

Für den Anschluss eines öffentlichen Gebäudes an eine Nahwärmeanlage werden 30 % der Anschaffungskosten bis zu € 5.000,- gefördert.

7. Bedarfszuweisungsmittel für die Ersatzanschaffung von Kommunalfahrzeugen mit Elektroantrieb

Für die Anschaffung eines Kommunalfahrzeugs mit Elektroantrieb werden 30 % der Anschaffungskosten bis zu € 5.000,- gefördert.

8. Bedarfszuweisungsmittel für Solaranlagen auf öffentlichen Sport- und Freizeitanlagen

Die Installation einer thermischen Solaranlage auf einer öffentlichen Sport- und Freizeitanlage wird 30 % der Anschaffungskosten bis zu € 5.000,- gefördert.

9. Bildungsscheck und Veranstaltungsscheck für NÖ Gemeinden
Für spezielle energie- und umweltrelevante Bildungsangebote erhalten Gemeindebeauftragte einen Zuschuss von 75 % der Ausbildungskosten, max. € 500,-. Neu im Programm ist der Scheck für Veranstaltungen zu den Themen Energie und Klima. Gemeinden können damit einen Zuschuss von bis zu 75% der externen Kosten bis max.€ 6.000,- im Förderzeitraum bis Ende 2018 (Klimabündnisgemeinden) beantragen.

10. Förderberatung und Beratungsoffensive Energie-Einspar-Contracting

Finanzmittel sind für Städte und Gemeinden nur begrenzt verfügbar. Die Energie- und Umweltagentur NÖ unterstützt Sie durch Information über die aktuell besten Fördermöglichkeiten und die Möglichkeiten des Energie-Einspar-Contractings zur Finanzierung von Effizienzmaßnahmen in Gemeinden.

Umwelt-Gemeinde-Service

Bei weiteren Fragen beraten wir Sie gerne persönlich:
Umwelt-Gemeinde-Telefon 02742 22 14 44, gemeindeservice@enu.at