hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Newsletter-Archiv

NÖ Energie-Effizienz-Gesetz erfolgreich umgesetzt

Ein Jahr nach In-Kraft-Treten des EEG zieht Energie-Landesrat Pernkopf eine positive Zwischenbilanz über das österreichweit einzigartige Landesgesetz.

Energieeffizienzgesetz Haus
© ponsulak - Fotolia.com

Die Bundesregierung erarbeitet derzeit ein österreichweites Energie-Effizienz-Paket. In Niederösterreich wurde ein Energie-Effizienz-Gesetz bereits 2011 im Landtag beschlossen und ist seit Mai 2012 in Kraft.

Stand der Umsetzung

"Von den 573 Gemeinden haben bereits im ersten Jahr 350 Gemeinden einen Energiebeauftragten eingesetzt. Diese sind bereits oder werden demnächst speziell ausgebildet und beraten die Gemeinden in allen Energieeffizienzfragen. Land und Gemeinden übernehmen Vorbildfunktion und eine Reihe von Verpflichtungen – zum Beispiel Energie-Check der Landesgebäude und Energiebuchhaltung für alle öffentlichen Gebäude. Der Energiebedarf von mehr als 1.000 öffentlichen Gebäuden ist bereits online erfasst. Gleichzeitig soll in moderne Technik investiert werden – zum Beispiel in LED-Straßenbeleuchtung. Im Vorjahr wurden in unseren Gemeinden bereits 13.000 Lichtpunkte erneuert. Das spart Energie und Gemeindebudget. Mit dem Gesetz ist die Energiebewegung in unseren Gemeinden durchgestartet!, so Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Auch der Präsident des Gemeinde-Vertreterverbandes, Mag. Alfred Riedl betont die positiven Auswirkungen: „Das Energieeffizienzgesetz bringt bedeutende Neuerungen, die sich langfristig sehr positiv auf die Entwicklung der Kommunen auswirken. Durch die Energiebuchhaltung werden zum Beispiel Einsparmöglichkeiten sichtbar, die nicht nur das Klima sondern das Gemeindebudget deutlich entlasten. Wie in den e5-Gemeinden gezeigt wird, erhöhe Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz auch die Lebensqualität in der Gemeinde deutlich!“

Unterstützung, Information und Vernetzung

Für die erfolgreiche Umsetzung in den Gemeinden braucht es natürlich auch kompetente AnsprechpartnerInnen. Die Energie- und Umweltagentur NÖ spielt hier eine zentrale Rolle. Geschäftsführer Dr. Herbert Greisberger: „Wir unterstützen die Gemeinden durch eine Betreuungsperson je Region, regionalen Veranstaltungen und spezialisierten Informationsplattformen über die Herausforderungen und Chancen des Energieeffizienzgesetz. Eine zentrale Aufgabe in der Startphase ist auch die fachgerechte Ausbildung der Energiebeauftragten. Im ersten Jahr haben bereits 118 Personen die 40-stündige Ausbildung bei der eNu erfolgreich abgeschlossen. Die nächsten Kurse starten jetzt im Frühjahr.“

Für Petra Schön, Geschäftsführerin des Klimabündnis NÖ untermauert das neue Gesetz die Vorreiter-Rolle Niederösterreichs im Bundesvergleich: „Niederösterreich zählt im Österreich-Vergleich mit 350 Gemeinden von europaweit 1.670 Gemeinden mit Abstand die meisten Klimabündnis-Gemeinden in Europa. Ich freue mich, dass das Land mit der Umsetzung des Energie-Effizienz-Gesetzes nun auch in diesem Bereich mit gutem Beispiel vorangeht!“

Download

Factsheet zum EEG

Weiterführende Informationen

Energiebeauftragte - EEG
www.enu.at
www.klimabuendnis.at