hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Gemeindeentwicklung

4 e´s im Zuge des e5-Prozesses für Wieselburg

Konsequente Arbeit und großes Engagement zeichnen die Arbeitsweise der Stadtgemeinde Wieselburg auf Ihrem Weg in Richtung Energieautonomie aus. Dafür wurde Wieselburg 2015 mit vier e's ausgezeichnet und ist damit Spitzenreiter der e5-Gemeinden in NÖ.

PV Anlage der e5 Gemeinde Wieselburg
© F. Willatschek

Projektinhalt und Ziele

Neben der Evaluierung bestehender Projekte im Energie- und Umweltbereich werden Strukturen in der Gemeinde aufgebaut, die eine erfolgreiche Energiepolitik ermöglichen. Der Fortschritt der Projekte in den Bereichen Gemeindeentwicklung, gemeindeeigene Gebäude und Anlagen, Mobilität und Kooperationen mit unterschiedlichen PartnerInnen und für verschiedene Zielgruppen wurden laufend nach internationalen Qualitätskriterien evaluiert.

Primäres Ziel des e5 Prozesses ist die Erhöhung des Anteils an erneuerbarer Energie und Energieeffizienz in der Gemeinde.

Motivationsfaktoren

Die Stadtgemeinden kann sich mit anderen e5-Gemeinden aus ganz Europa messen und austauschen. Einerseits werden Erfolge sichtbar und messbar und andererseits werden Schwachstellen aufgezeigt, welche in einem kontinuierlichen gemeinsamen Prozess verbessert werden. 

Projektablauf - Umsetzungsschritte

2012: Beitritt zu e5 und Startphase mit Ist-Zustandsanalyse und Jahresplanung
2012: Erstzertifizierung der Gemeinde mit einem Umsetzungsgrad von 55 % (Auszeichnung mit 3 e's und  dem european energy award silber) 
2015: 2. Zertifizierung der Gemeinde mit einem Umsetzungsgrad von 69% (Auszeichnung mit 4 e's)

Angaben bzw. Abschätzung der Kosten

Der jährliche e5-Beitrag beträgt € 5.100,- und richtet sich generell nach der Größe der Gemeinde.
Im Jahr 2011 wurde seitens der Stadtgemeinde ein Budget für Energie- und Klimaschutz in Höhe von € 31.492,- aufgestellt.
Zusätzliche Mittel stehen für Einzelprojekte zur Verfügung.

Projekterfolge

Zahlreiche Aktivitäten als Klimabündnisgemeinde (seit 2000), Bodenbündnisgemeinde und Fair Trade Gemeinde heben die Gemeinde in ihrem Engagement hervor, wie z.B. Veranstaltungen mit Betrieben, Schulen, Kindergärten und Bevölkerung zu Klimaschutz und Energiethemen, Energieberatungen und vielfältige Energieförderungen für BürgerInnen. Dazu zählen jährliche Umwelttage, Teilnahme am autofreien Tag,  Angebote zum Umstieg auf ökologische oder öffentliche Verkehrsmittel (Leihradsystem nextbike, Schnupperticket, Mobilitätscard, Installierung eines Citybusses als Anrufsammeltaxi,...).

Die Stadtgemeinde geht dabei stets mit gutem Beispiel voran: Energiebuchhaltung für alle Gemeindegebäude seit 2005, sowie ein jährliche Energiebericht (seit 2015 werden die Daten monatlich erfasst), ständige Erweiterung der Wärmeversorgung der Gemeindegebäude mit Biomasse (Stadtamt, Volks- und Hauptschule, Fachhochschule), Energiecheck aller  Gemeindegebäude im Projekt ProSan (2009 - 2011), Errichtung einer Sonnentankstelle (2011) und Ankauf eines Elektroauto (2012) für den Bauhof bzw. für die Aktion „Essen auf Rädern“, sowie Ankauf einer E-Pritsche (09/2015), Errichtung von PV-Anlagen auf Gemeindegebäuden mit einer Leistungskapazität von insgesamt 150,22 kWp, vielfältige und attraktive Ökoförderung der Stadtgemeinde für Wärmedämmung, erneuerbare Energieträger, PV und Elektromobilität. Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED sowie Solar-Leuchten, Geschäft "Gern und gut" http://gernundgut.jimdo.com/

Die Vision, die hinter dem Engagement steht: Wieselburg soll energieautark werden. Ein Energieleitbild und ein Energiekonzept dafür wurde beschlossen, die Umsetzung wird konsequent verfolgt.

Weitere Vorreiterprojekte sind:

  • Spiel "Prima für das Klima- ohne Gaspedal durch´s Erlauftal" für Schulen - Auszeichnung mit dem Climate Star 2007
  • Energieautarke Mustersiedlung: Eine bestehende Siedlung mit Schulen wurde auf nachhaltige Energieversorgung umgestellt (2007-2009)
  • Wieselburger Klimaschutzwettbewerb (2007, 2009) für Wieselburger Unternehmen
  • Projekt "verwenden statt verschwenden" (seit 2009)
  • My bag is not plastic: Ziel der Stadtgemeinde ist es, plastiktaschenfreie Gemeinde zu werden (ab 2010) - Auszeichnung mit dem Climate Star 2012
  • Sonnenstadt Wieselburg - Forcierung der PV Nutzung incl. Sonnenkraftpotentialanalyse: Großzügige Förderungen bei Errichtung einer PV-Anlage (2011-2014).
  • Pedibus – zu Fuß in die Schule: Der „Pedibus“ ist eine Art Schulbus zu Fuß (ab 2012)
  • Einkaufsradln - Mit dem Rad einkaufen fahren
  • Aktion "Verwenden statt Verschwenden" - Nachhaltige Nutzung von Lebensmittel in Kooperation mit Supermärkten


Quantifizierbare Ergebnisse

Im Rahmen der Aktion "My bag is not plastic" wurden im Aktionszeitraum 4.315 Stofftaschen gesammelt, was einem neuen Weltrekord entspricht und auch eine Eintragung ins Guinessbuch der Rekorde einbrachte.
Insgesamt 9 PV Anlagen im Gemeindebesitz mit150,22 kWp
PV: insgesamt 59 Anlagen, gesamt 462,59 kW, entspricht 120 W pro EinwohnerInnen (Quelle: Solarliga 2015)
durchschnittliche Energiekennzahlen bei Neubauten: 31,8 kWh/m2a (Entwicklung 2013-2015)

Nachhaltige langfristige Perspektiven

Wieselburg ist Vorreitergemeinde und erhöht durch die Umsetzungen die Lebensqualität in der Gemeinde auch für zukünftige Generationen.

Weiterführende Informationen und Kontakt

Stadtgemeinde Wieselburg
Hauptplatz 26
3250 Wieselburg

Bgm. Mag. Günther Leichtfried
Tel. +43 (0)7416 523 19
glei(at)wibs.at

e5 Gemeinde Wieselburg
Umwelt & e5 in Wieselburg
Klimabündnisgemeinde Wieselburg