hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Infos und Werkzeuge

Bundesenergieeffizienzgesetz (EEffG 2014) - Handelsplattformen für Effizienzmaßnahmen

Das Bundesenergieeffizienzgesetz (EEffG 2014) verpflichtet Energielieferanten Energieeffizienzmaßnahmen bei sich selbst, ihren eigenen Endkunden oder anderen Endenergieverbrauchern nachzuweisen.

Energieeffizienzmaßnahmen laut EEffG 2014

Das Bundesenergieeffizienzgesetz (EEffG 2014) verpflichtet Energielieferanten unter anderem Energieeffizienzmaßnahmen bei  sich selbst, ihren eigenen Endkunden oder anderen Endenergie-verbrauchern im Umfang festgelegter Zielwerte nachzuweisen. Für 2015 bis 2020 schreibt der Gesetzgeber den Energieversorgern eine jährliche Einsparung von 0,6 % ihrer Endenergieumsätze bei EndkundInnen vor.

Die dokumentierten Maßnahmen sind für 2015 von den Energielieferanten bis zum 14. Februar 2016 der Energieeffizienz-Monitoringstelle zu melden. Wird der Zielwert an Einsparung nicht erreicht, sind „Ausgleichsbeträge“ zu leisten.

Ausgleichsbetrag der Energieversorgungsunternehmen

Da der Ausgleichsbetrag für das Jahr 2015 bei Euro Cent 20 pro kWh liegt, haben Energielieferanten, die die Zielvorgabe nicht erreichen können, ein hohes Interesse, den EndenergieabnehmerInnen deren eigene Energieeffizienzmaßnahmen abzukaufen.

Gemeinden als EndkundInnen der Energieversorger sind interessante Partner, da sie meist größere Energieeinsparungen anzubieten haben. Gemeinden die (ohne Förderung durch den Bund oder Ländern) Energieeffizienzmaßnahmen gesetzt haben, können diese an eine Plattformen bzw. Vermittlungsunternehmen oder direkt an große Energielieferanten verkaufen.

Für Firmen und Private bieten Handelsplattformen eine Abgeltung gesetzter Effizienzmaßnahmen zwischen EndkundInnen und Energieversorgern in relativ einfacher Weise an. Der Preis beträgt derzeit (November 2015) ca. Euro Cent 5 bis Euro Cent 10 und ist daher deutlich niedriger als die Höhe der Abschlagszahlung nach EEffG 2014. Die Gemeinden sind nicht verpflichtet Maßnahmen der Kommune oder der Bevölkerung an Firmen oder Handelsplattformen weiter zu geben!

Eigenleistungen des Bundes

Im EEffG hat sich der Bund besondere Pflichten auferlegt, die z.B. durch Förderungen erreicht werden sollen. Das bedeutet, dass durch den Bund geförderten Maßnahmen nicht als Effizienzmaßnahme von Energieversorgern eingereicht werden dürfen!

www.wko.at/Content.Node/Service/Umwelt-und-Energie/Energie-und-Klima/Energieeffizienz/EIW_EnEffRadar_Okt2015.pdf

Eine Übersicht gängiger Börsen (derzeit fünf) mit Verlinkung veröffentlicht die WKO auf Ihrer Website

www.wko.at/Content.Node/Service/Umwelt-und-Energie/Energie-und-Klima/Energieeffizienz/EEffG_Handelsplattformen.html

EFRE-Logo

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

So erreichen Sie
uns persönlich:

02742 22 14 44

gemeindeservice@enu.at