hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

Naturschutz, Boden & Grünraum

Artenschutz in Mödling

Mödling ist seit 2009 Teil des Artenschutz-Netzwerkes „Vielfaltleben“ des Ministeriums für lebenswertes Österreich (BMLFUW). So konnten z.B. Dank der gezielten Pflegemaßnahmen auf dem Eichkogel bisher unbekannte Insekten- und Pflanzenarten neu beheimatet werden.

Steinbienenart Lithurgus chrysurus
© Mag. Gudrun Foelsche

Projektinhalt und Ziele

Zu den Leuchtturmprojekten der Stadtgemeinde zählen die Pflege des Naturschutzgebietes Eichkogel, die Renaturierung des Mödlingbaches und das erst jüngst gestartete Projekt zum Schutz des Mödlinger Stadtwaldes.

Abseits dieser Großprojekte gibt es zahlreiche kleine Projekte mit welchen Mödling den Artenschutz vorantreibt. Beispielhaft können ein  G'stettenmanagement, die pflegerische Unterstützung einiger natürlicher Feuchtbiotope, die Mödlinger Baumpartnerschaften für Privatgärten, die Umsetzung naturnaher Bepflanzungskonzepte für öffentliche Beete und Grünflächen oder die Bemühungen um die Weinkulturlandschaft genannt werden.

Zu den Projektzielen zählen:

  • Erhalt des Gartenstadtcharakters und der Vielfalt der Landschaftstypen
  • Offenhalten von Grünachsen, Belassen von Brachen und G'stettn
  • Hintanhalten der Bodenversiegelung
  • Berücksichtigung des Klimawandels
  • "Lehrwerkstätte" für SchülerInnen, StudentInnen und Interessierte
  • Gestaltung und kontrollierte Öffnung von natürlichen Erlebnisräumen
  • Gleichgewicht zwischen Ansprüchen an die Nutzung und Erfordernissen des Naturschutzes

Motivationsfaktoren

Mödling mit seinem biologischen Artenreichtum gilt als das "botanische und zoologische Herz Europas". Der Großraum Wien birgt viele Begehrlichkeiten, Interessens- und Nutzungskonflikte (Wohnbau, Verkehr, Wirtschaft, Tourismus, Sport) und damit Gefahren für diese besonderen naturräumlichen Ressourcen. Kommune, Vereine, Schulen, Unternehmen und BürgerInnen beteiligen sich in ihrem eigenen Einflussbereich in vielen Detailprojekten des Mödlinger Artenschutz-Netzwerkes.

Projektablauf - Umsetzungsschritte

Das Projekt ist ein laufender Prozess mit einzelnen Detailprojekten, u.a.:
seit 2000 - in mehreren Schritten - Renaturierung des Mödlingbaches
seit 2002 - jährliche Pflegemaßnahmen auf dem Eichkogel (Managementplan)
2007 - Erstellung eines verbindlichen Grünordnungskonzeptes
2008 - "Naturerleben" im Rahmen des Stadterneuerungsprozesses
2008 - gemeindeübergreifendes G'stettnmanagement
2009 - Start des Waldökoprojektes, Gründung des Waldbeirates
2011 - Erweiterung des Krötenbiotops
2013 - Errichtung eines Feuersalamanderbiotops

Angaben bzw. Abschätzung der Kosten

MÖDLINGBACH: 2000 bis vorausssichtlich 2016 auf Mödinger Gemeindegebiet gesamt ca. € 500.000,-; Drittelkostenteilung zwischen Bund/Land/Gemeinde
EICHKOGEL: jährl. Beitrag der Kommune an Sachleistungen ca. € 15.000,-; Hilfe bei den Pflegearbeiten z.T. durch Schulen und Vereine,
Beweidung und Spezialmaßnahmen finanziert vom Land
SONDERPROJEKTE (wie die Adaptierung der Biotope): je zwischen € 3.000,- und € 6.000,-; mit Eigenleistungen des Bauhofes
WALDÖKOPROJEKT (Waldentwicklungskonzept): gesamt € 20.000,-; davon € 15.000,- von privaten Sponsoren, € 5.000,- Förderung von der Landeslandwirtschaftskammer

Projekterfolge

Mödling ist u.a. aufgrund der gesunden Naturressourcen eine der begehrtesten Wohngegenden in Österreich und beliebte Ausflugsdestination. Schulen und Universitäten führen immer öfter Exkursionen durch.
Mödling ist Gegenstand vieler Publikationen, Diplom- und Doktorarbeiten.
Folge- und Nebenthemen (Energie, Verkehrs- und Raumplanung) zeigen insgesamt den nachhaltigen Denkansatz der Stadt.

Quantifizierbare Ergebnisse

Netzwerkgemeinde der Initiative Vielfalt Leben.
Baumfreundlichste Gemeinde 2004.

Nachhaltige langfristige Perspektiven

Der eingeschlagene Weg wird fortgesetzt, u.a.:

  • Hochwasserschutz (ökologisch wertvolles Rückhaltebecken im Oberlauf des Mödlingbaches)
  • Waldökoprojekt (Totholzstudie, Erreichung der potenziellen natürlichen Baumartenzusammensetzung)
  • Ersatz von straßenbegleitenden Bäumen unter dem Aspekt des Klimawandels


Weiterführende Informationen und Kontakt

Stadtgemeinde Mödling - Umweltamt
Pfarrgasse 9
2340 Mödling
Tel. +43 (0)2236 400 512

DI Dr. Ulla Freilinger
umwelt@moedling.at

Vielfaltleben Mödling 
Naturerleben in Mödling
Mödlinger Stadtnachrichten
Mödling seine Tier- und Pflanzenwelt