hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

UGR LOgo

News

Gemeinden sagen: ATOMMÜLL - Nein danke!

Niederösterreichs Gemeinden sind die wichtigsten Unterstützer der niederösterreichweiten Unterschriftenaktion gegen die von Tschechien geplanten Endlager-Standorte an der niederösterreichischen Grenze.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf
© NLK Pfeiffer

Atomkraftwerke produzieren tagtäglich hochgiftigen Müll. Radioaktives Material wird zunächst am Kraftwerksgelände selbst zwischengelagert, erst nach einigen Jahre kann der radioaktive Müll überhaupt erst weitertransportiert werden.

Tschechien ist seit 2016 auf der Suche nach einem Endlager-Standort, nächstes Jahr sollen potentielle Standorte auf deren Eignung hin geprüft werden. Darunter etwa Čihadlo, nur rund 21 km von der Staatsgrenze entfernt.

Gemeinden sind die Speerspitze im Kampf gegen die Atomkraft

Alle Gemeinden in Niederösterreich sind eingeladen, die Unterschriftenaktion zu unterstützen und selbst Unterschriften zu sammeln. Über das Umwelt-Gemeinde-Service (gemeindeservice@enu.at, Tel. 02742 22 14 44) können Sie Ihr Anti-Atom Paket mit folgendem Inhalt kostenlos anfordern:

Bitte senden Sie die unterzeichneten Unterschriftenlisten bis spätestens 1. September 2017 an office@enu.at oder per
Fax an 02742 219 19-120 retour.

Unterschreiben und gewinnen

Unter allen UnterstützerInnen, die die Unterschriftenliste unterschreiben oder die Aktion online unter www.energiebewegung.at unterstützen, wird eine Photovoltaikanlage im Wert von 8.000 Euro, gesponsert von der EVN verlost. Außerdem gibt es ein e-Auto für eine Woche zum Testen und ein e-Auto für ein Wochenende zum Testen zu gewinnen!

ANTI Atommuellendlager
© eNu

Weiterführende Informationen

Energiebewegung NÖ

Gemeindezeitungsvorlagen sowie weitere Grafikelemente

Umwelt-Gemeinde-Service der eNu
Tel. 02742 22 14 44
gemeindeservice@enu.at